Bester RatGeorges Kern: „Hör immer gut
 zu, und übe Zurückhaltung!“

Breitling-CEO Georges Kern
Breitling-CEO Georges Kern Getty Images


„Ein guter Rat ist Gold wert.“ – Unternehmerpersönlichkeiten geben die Ratschläge preis, die für ihre Karriere besonders wichtig waren. Autor Frank Arnold hat sie in seinem Buch „Der beste Rat, den ich je bekam“ zusammengetragen. Capital veröffentlicht Auszüge


„Der beste Rat, den ich je bekam, ist schnell auf den Punkt gebracht, seine Umsetzung aber fällt oft schwer: „Hör immer gut
 zu, und übe Zurückhaltung!“ Dies lehrte mich mein Mentor im Richemont-Konzern Franco Cologni. Aufgrund meiner Kindheit und Jugend als Sohn eines großartigen Juweliers sowie meiner umfassenden Ausbildung und langjährigen Erfahrung machte ich in Gesprächen und Meetings öfters den Fehler zu denken, hier über meine Branche und meine Arbeit nichts Neues erfahren zu können und das meiste schon zu wissen. Manchmal passierte es mir auch, dass ich den Gesprächsteilneh
mer mit einer ungefähren Vorabzusammenfassung dessen, was
 er sagen wollte, überraschte. In neuen und anregenden Umgebungen und Gesprächsrunden wandte ich den Rat, zurückhal
tend zuzuhören, schon immer intuitiv an. Ich bin sehr wissbegierig. In Netzwerken wie beispielsweise den Young Global Leaders, denen ich angehöre, motiviert mich daher die Überzeugung, viel lernen zu können, zu Zurückhaltung und Aufmerksamkeit. Ging es hingegen um mein Wissensgebiet und um Routinemeetings, war ich oft nur mit halbem Ohr bei der Sache oder unterbrach mein Gegenüber, wenn ich meinte zu wissen, was noch kommt. Manchmal ging mir auch der Gaul durch, und ich erklärte meinen Gesprächspartnern meine Sicht dessen, was sie eigentlich mir erläutern wollten.

Seit einigen Jahren diszipliniere ich mich jedoch und höre all meinen Gesprächspartnern sorgfältig zu. Ich halte mich mit Kommentaren und Anmerkungen zurück, allenfalls hake ich
 mit Zwischenfragen nach. Das ist eine großartige Vorgehensweise – auch wenn ich mein Temperament dabei immer wieder zügeln muss. Es eröffnen sich mir nicht nur grundsätzlich neue Perspektiven, wo ich nie über neue Sicht- und Herangehensweisen nachdachte, sondern meine Kollegen und Mitarbeiter bauen auch immer mehr Vertrauen zu mir auf – und ich zu ihnen.
 So gelingt es uns gemeinsam, das Unternehmen weiterzuentwickeln und verschiedene Herangehensweisen zu einer echten Problemlösung zu perfektionieren. Auch aufgrund dieses Vorgehens konnte es uns gelingen, IWC in dem extrem kompetitiven Markt der Luxusuhren so hervorragend zu positionieren. Nicht nur im Beruf, sondern in jedem Lebensbereich ist „Zu
hören und Zurückhaltung üben“ ein erfolgsbringender An
satz. Man lernt selbst viel dazu und betrachtet die eigenen Herausforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven. Wer aber 
nicht nur zuhört, sondern aktiv nachfragt, erzielt noch weitaus bessere Ergebnisse. Denn, seien wir mal ehrlich, wer erzählt
 nicht gerne über die eigene Person und die eigene Meinung?
 Wer also seine Gesprächspartner durch Nachfragen und Zuhö
ren aus der Reserve lockt, trägt dazu bei, dass sich die Menschen
in seiner Nähe wohlfühlen und ihm vertrauen. Es entwickelt sich ein intensiver Dialog, der auf lange Sicht für alle Beteiligten sehr wertvoll sein kann – auch und gerade, wenn die Gesprächspartner aus unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen, Branchen oder gar Lebenswelten kommen.“