Management5 Tipps um die Nerven zu beruhigen

Der Traumjob ist nur noch ein Gespräch entfernt. Immerhin hat man es bis zum Interview mit dem Chef in spe geschafft. Aber jetzt schlottern die Beine, pocht das Herz, rinnt der Schweiß von der Stirn. Bloß keinen Fehler machen. Wäre da nur nicht diese Nervosität. Fast allen geht das so. Eine Umfrage in den USA hat ergeben, dass 92 Prozent der Befragten sich bei Bewerbungsgesprächen unwohl fühlen. 17 Prozent haben sogar angegeben, dass die Angst vor Nervosität bei einem solchen Gespräch ihre größte Sorge ist. Dabei gibt es einfache Methoden, um die Nervosität zu bekämpfen. Wie diese fünf Beispiele zeigen.

1. Generalprobe im Kopf

Karrierecoachs empfehlen im Vorfeld eines Bewerbungsgesprächs mögliche Fragen durchzuspielen. Das ist eine Möglichkeit. Die andere ist, gedanklich das Bewerbungsgespräch zu durchleben. Und zwar nicht anhand von Fragen und Antworten, sondern von Situationen. Der Hypnotiseur Harley Sears aus Arkansas rät zu dieser Technik. Denn das Meistern von Herausforderungen stärke das Selbstbewusstsein. Dabei spiele es keine Rolle, ob das Erlebte real oder nur imaginär geschehen sei, sagte Sears dem Magazin „Fast company“. Für die mentale Generalprobe rät Sears eine bequeme Position einzunehmen, die Augen zu schließen, ein paar tiefe Atemzüge zu nehmen und die Muskeln zu entspannen. „Stellen Sie sich vor, wie Sie im Interview sitzen – ruhig, fokussiert und gut vorbereitet. Sie fühlen sich stark, haben Selbstvertrauen und sind stolz, wie sie das Bewerbungsgespräch erfolgreich meistern.“

2. Lieblingslied hören

Hören Sie Musik auf dem Weg zum Bewerbungsgespräch, rät Karrierecoach Jennifer Davis aus New Jersey. „Wählen Sie Ihren Lieblingstitel, der Sie berührt, der Ihnen Kraft verleiht. Singen oder summen Sie mit, bewegen sich zum Rhythmus.“ Das entspannt und verschafft Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, meint Davis.

3. Selbstgespräche führen

Ertappen Sie sich manchmal dabei, Selbstgespräche zu führen? Das ist vollkommen in Ordnung. Alle machen das. Vor einem Bewerbungsgespräch sei das sogar ratsam, um sich in die richtige Stimmung zu bringen, sagt Patricia Thompson, Chefin der Beratungsfirma Silver Lining Psychology in Atlanta. Thompson rät, sich in den Selbstgesprächen direkt anzusprechen. „Reden Sie sich mit Namen an“, sagt sie. Das helfe, um eine andere Perspektive einzunehmen. Sprechen Sie sich Mut zu, feuern Sie sich an.

4. Lustige Videos

Die Katzenvideos – wer kennt sie nicht? Wenn es Sinn mache, sich lustige Videos anzuschauen, dann sei das kurz vor einem Bewerbungsgespräch, sagt Thompson. Man kommt auf andere Gedanken, der Kopf wird frei. Lachen entspannt und die Laune steigt. „Lachen reduziert zudem Stresshormone im Körper“, sagt Thompson.

5. Mit Ängsten spielen

Das klingt zunächst kontraproduktiv, aber es soll helfen. Wenn Sie sich auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten, stellen Sie sich vor, was das Schlimmste wäre, was passieren kann. „Malen Sie sich diese Situation aus“, rät Karrierecoach Jackie Viramontez aus Los Angeles. „Die meisten Menschen versuchen, ihre Ängste durch positive Gedanken zu ersticken, aber sich mit den Ängsten auseinanderzusetzen, mit ihnen zu spielen ist effektiver.“ Die Übertreibung erlaube es, über sich selbst zu lachen. Nehmen Sie Ihre größte Angst. Sei es ein Blackout bei einer Frage. Oder das Verschlucken am Kaffee. Spielen Sie das Szenario durch, zu Hause, in einer Umgebung, in der Sie sich geborgen fühlen. Es wird Sie beruhigen.