ThemaFalling Walls – Angriff auf Parkinson


Wenn aus Wissenschaft Wirtschaft wird: Am 8. November treten in Berlin Science-Start-ups aus der ganzen Welt gegeneinander an. Im Rahmen der Falling Walls Konferenz wird das beste von über 20 nominierten Wissenschafts-Start-ups ausgewählt – und könnte mit seiner Idee neue Märkte erobern. Capital stellt einige der Kandidaten im Vorfeld der Veranstaltung Falling Walls Venture vor. Heute: Lysimachos Zografos, CEO des schottischen Start-ups Parkure, das existierende Medikamente testet, ob sie sich für die Heilung von Parkinson eignen. Parkure geht dabei neue Wege.


1. Bitte beschreiben Sie die Idee Ihres Start-ups in einem Satz.

Parkure hat das alleinige Ziel, Medikamente zu entdecken, die das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit verlangsamen und irgendwann zur Heilung führen.

2. Wie kamen Sie darauf?

Ich war in die Entwicklung unserer Arzneimittel-Entdeckungs-Plattform vom ersten Tag an eingebunden. Wir begannen etwas zusammenzufügen, dass als Service für andere Unternehmen gedacht war. Wir erkannten aber, dass es auch ein großes eigenständiges Unternehmen werden könnte. Meine früheren Chefs waren so nett, die Technologie zu lizensieren, und sie stehen mir als Mentoren für den harten vor uns liegenden Weg zur Seite.

3. Welcher Wirtschaftszweig wird durch Ihre Idee aufgebrochen?

Die Entdeckung von Medikamenten für die Parkinson-Krankheit, der am zweitmeisten verbreitetsten nervenzellenzersetzenden Krankheit, die einen von hundert Menschen über 60 befällt. Parkinson ist zudem eine Bedrohung für unsere immer älter werdende Gesellschaft.

4. Inwieweit macht Ihre Idee die Welt besser?

Zwar kann unsere Technologie die Entwicklungsverfahren für Medikamente nicht verkürzen, die standardisiert sind und eine Weile brauchen. Wir können aber Entdeckungen machen, die einen besseren Ausgangspunkt bieten und die Risiken für die nachfolgenden Schritte verringern.

5. Welche Schritte stehen Ihrem Start-up jetzt noch bevor?

Nach einem Jahr, in dem wir von einer Equity-Crowdfunding-Kampagne, einem Regierungszuschuss und einem Stipendium der Royal Society unterstützt wurden, sind wir nun dabei ausreichend Geld aufzutreiben, um einen umfassenden Arzneimittel-Screen gegen Parkinson machen zu können.

In der vergangenen Woche stellten wir Clerio Vision vor, ein US-Start-up, das einen neuartigen Laser zur Korrektur von Sehschwächen entwickelt hat.