VG-Wort Pixel

Beste Arbeitgeber DVB – Dieser Arbeitgeber bewegt Dresden

Die Dresdner Verkehrsbetriebe, oder abgekürzt DVB, transportieren jährlich mehr als 150 Mio. Fahrgäste
Die Dresdner Verkehrsbetriebe, oder abgekürzt DVB, transportieren jährlich mehr als 150 Mio. Fahrgäste
© IMAGO/LOBECA
Mehr als nur Arbeit: Auf der Suche nach den „Attraktivsten Arbeitgebern der Stadt“ hat Statista Tausende Arbeitnehmer befragt. Wer bietet die besten Karrierechancen, wer engagiert sich darüber hinaus für die Angestellten? Gemeinsam mit Capital wurden die diesjährigen Sieger gekürt. Einer davon: die Dresdner Verkehrsbetriebe

So gut wie niemand kommt in Dresden an der DVB vorbei – es sei denn, er bewegt sich mit dem Fahrrad oder dem eigenen Pkw fort. Die DVB ist das, was in Berlin die BVG oder in Köln die KVB ist: Das kommunale Nahverkehrsunternehmen, verantwortlich für Bus, Bahn und Tram. Die Dresdner Verkehrsbetriebe, oder abgekürzt DVB, transportieren jährlich mehr als 150 Millionen Fahrgäste auf der Schiene, der Straße oder auf den drei Elbfähren. In Summe kommen so fast 30 Millionen Fahrkilometer pro Jahr zusammen.

Gestartet ist das Unternehmen bereits im Jahr 1838, damals noch mit einer Pferdeomnibus-Linie. Danach wurde das Netz sukzessive ausgebaut, und auch Vororte erschlossen. In den 1870er-Jahren eröffnete die erste Straßenbahnstrecke – die in der Folgezeit auf zwölf Linien ausgebaut wurde. Seit 1914 gehören auch Busse zum Inventar.

Die Dresdener Verkehrsbetriebe stehen im Mittelpunkt der Mobilitätswende – also dem Ziel, vom eigenen Auto zum Nahverkehr zu wechseln. Hierfür hat das Unternehmen zum Beispiel auch eine Wissenschaftspartnerschaft mit der TU Dresden geschlossen. Neben dem engen Verkehrsnetz setzt das Unternehmen auch auf Angebote wie Bike- und Carsharing. Kurz gesagt: Überall dort, wo in Dresden gereist wird, will die DVB im Spiel sein.

Aktuell sind knapp 2000 Mitarbeiter mit den vielfältigen Aufgaben beschäftigt – vom Tramfahrer bis hin zum Projektmanager. Perspektivisch sollen das noch viel mehr werden. Daher sind auch Quereinsteiger gerne gesehen, die eine Ausbildung als Straßenbahn- oder Busfahrer/in machen wollen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schätzen vor allem den krisensicheren Job, den kollegialen Zusammenhalt und überdurchschnittliche viele Sozialleistungen. Außerdem lassen sich Familie und Beruf gut miteinander kombinieren, und Fortbildungen werden ermöglicht.

Das Ranking „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt“ beruht auf einer Umfrage von 500 Arbeitgebern aus 25 Städten. Rund 13.300 Arbeitnehmer, die entweder in den Städten oder in einem Umkreis von 25 Kilometern wohnen, hat Statista im März und April 2022 zu diesem Zweck befragt. Die Teilnehmer bewerteten dabei nicht nur ihr eigenes Unternehmen, sondern konnten auch Feedback zu anderen lokalen Firmen abgeben. Die Befragten beurteilten auch, ob sich Unternehmen am Standort wirtschaftlich und sozial engagieren – und ob sie gegenüber der Belegschaft und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln. Die kompletten Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel