Mode-Knigge: Dresscode für den ersten Tag im Job

Erster Tag im neuen Job, aber was zieht man an?
Erster Tag im neuen Job, aber was zieht man an?Getty Images

Zunächst einmal: Nichts gegen modische Einhörner. Sie lieben es exzentrisch und stehen auch bei der Arbeit dazu? Bravo! Beim Blick in deutsche Büros und Betriebe herrscht jedoch in Modefragen mehr oder minder Konformität vor. Selbst wenn offiziell kein Dresscode herrscht, sind Kollegen fast immer sehr ähnlich gekleidet. Das ergibt sich zum einen aus dem Firmenprofil und dem meist ähnlichen Hintergrund der Mitarbeiter. Hier wirkt aber auch ein – womöglich unbewusster – Herdentrieb. Für neue Kollegen gilt deshalb am ersten Tag meist die Devise: Bloß nicht aus dem Rahmen fallen.

Dresscode für den ersten Eindruck

Die erste Begegnung mit den künftigen Kollegen bedeutet für den Neuankömmling eine soziale Ausnahmesituation. Das zwischenmenschliche Radar läuft auf Hochtouren. Da wird jede Abweichung sensibel erfasst und kann den selbstbewussten Start trüben. Sie tragen Anzug, alle Anderen hingegen Jeans? Da hilft es nur, das Jackett weit von sich zu werfen, die Hemdsärmel hochzurollen und einen trockenen Overdressed-Witz zu reißen. Am besten aber ist da doch die Vorsorge.

Die beginnt bereits vor dem Bewerbungsgespräch. Schauen Sie sich beim Gang durch die Büroräume genau um. Wie sind die Mitarbeiter gekleidet, lassen sich Vorgesetzte schon am Outfit erkennen? Im Nachhinein hilft auch ein Blick auf die Internetpräsenz des Unternehmens. Sie verdeutlicht, wie sich die Firma gern nach außen hin darstellt.

Recherche zahlt sich aus

Noch bessere Dresscode-Hinweise finden sich oft auf den sozialen Netzwerk-Kanälen des neuen Arbeitgebers (oder der Mitarbeiter). Instagram-Posts vom letzten Meeting oder vom Abschied des Vorgängers vermitteln einen Eindruck vom vorherrschenden Dresscode. Sie sind immer noch unsicher und kennen niemanden, der mit dem Unternehmen vertraut ist? Da kann eine Nachfrage in der Personalabteilung helfen. Besser, sich vor einem künftigen Kollegen die Blöße zu geben, als vor versammelter Mannschaft zum Einstand eine modische Bruchlandung hinzulegen.

Generell sollten Sie sich den Einstand aber so angenehm wie möglich gestalten. Wählen Sie Kleidung, in der Sie sich erwiesenermaßen wohl fühlen. Das neue Kostüm oder der neue Anzug mögen zwar schick sein. Aber werden die auch noch nach sechs Stunden gut sitzen? Der erste Arbeitstag ist keine Kostümparty. Ja, Sie wollen dazugehören, aber sich nicht verkleiden.