KarriereDie größten Fehler bei Bewerbungen

Ein gepflegtes Erscheinungsbild, die Tonalität und ein bescheidenes Auftreten: Beim Bewerbungsgespräch gibt es eine Menge Fehlerquellen, denen es auszuweichen gilt.
Ein gepflegtes Erscheinungsbild, die Tonalität und ein bescheidenes Auftreten: Beim Bewerbungsgespräch gibt es eine Menge Fehlerquellen, denen es auszuweichen gilt.Pixabay

Eine Bewerbung ist eine Kunst für sich und es wird heiß diskutiert, wie genau man ihn nun am besten kriegt: den Traumjob. Viele Fallen lauern schon im Anschreiben, aber auch die weiteren Schritte einer Bewerbung können Sie zum Stolpern bringen. Abgesehen von den offensichtlichen Fehlern wie falscher Rechtschreibung im Bewerbungsschreiben oder unangemessener Kleidung im Vorstellungsgespräch gibt es auch noch No-Gos, an die Sie vielleicht nicht sofort gedacht haben. Damit Sie diese zukünftig vermeiden können, haben wir hier die größten Fehler in Bewerbungen zusammengefasst.

#1 Sie sind zu angepasst

Grundsätzlich ist ein gewisses Maß an Angepasstheit nicht verkehrt, schließlich möchten Sie dem potentiellen Arbeitgeber ja zu verstehen geben, dass Sie gern für ihn arbeiten möchten und die Werte und Philosophie der Firma vertreten können. Dennoch kann es auch nach hinten losgehen, wenn Sie sich zu sehr anbiedern. Oftmals suchen Arbeitgeber Mitarbeiter, die eigenständig und kritisch denken, frische Ideen mitbringen, Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten und so auch die Firma voranbringen können. Finden Sie also einen guten Mittelweg zwischen Anpassung und Eigenständigkeit.

#2 Sie reden sich selber schlecht

Vielen fällt es im Bewerbungsprozess schwer, die eigenen Fähigkeiten, Talente und Vorteile wirklich realistisch darzustellen. Tendenziell stapelt man meist eher zu tief, weil man das Gefühl hat, fast schon Werbung für sich selbst zu machen. Aber genau darum geht es ja in einer Bewerbung. Überlegen Sie sich, was Ihre Stärken sind – diese dürfen Sie ruhig hervorheben, ohne das Gefühl haben zu müssen, sich selbst zu sehr zu loben.

#3 Sie tragen zu dick auf

Genauso wie zu große Bescheidenheit ist auch Arroganz nicht angebracht in einer Bewerbung. Da die Konkurrenz groß ist, kann es schon einmal passieren, dass man etwas zu dick aufträgt, um sich von anderen Bewerbern abzuheben. Selbstsicherheit ist gut und wichtig, aber übertreiben Sie es nicht. Früher oder später fällt sowieso auf, dass Sie bei Ihren Qualifikationen geschummelt haben. Es gilt, die Balance zu halten, der Schlüssel ist hier ganz klar: Ehrlichkeit.

#4 Sie werfen mit Floskeln um sich

Personaler lesen dutzende Bewerbungen, bevor sie die Leute zum Vorstellungsgespräch einladen, und verbringen dann viele Stunden damit, diese Menschen persönlich kennen zu lernen und sich ein möglichst gutes Bild zu machen. Wenn Sie alle Ihre Bewerbungen nach einer Standardvorlage schreiben, wird das sofort negativ auffallen. Vermeiden Sie vielgehörte Floskeln und versuchen Sie, Ihre Bewerbungen so individuell wie möglich und auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt zu formulieren. Auch im Vorstellungsgespräch selber sollten Sie möglichst Sie selbst sein und sich authentisch präsentieren.

#5 Sie wollen zu perfekt sein

Der Druck, sich als perfekter Arbeitnehmer zu präsentieren, ist heutzutage hoch. Schon in der Schule wird einem eingetrichtert, dass ein perfekter Lebenslauf immer geradeaus geht, und es gibt in unserer Gesellschaft wenig Platz für Fehlversuche. Wer die Karriereleiter hochklettern will, muss fokussiert und zielstrebig sein. Aber gilt das wirklich noch in der modernen Arbeitswelt? Zu perfekt wirkt schnell langweilig, wenig individuell und wenig menschlich. Hier heißt es: Mut zur Lücke im Lebenslauf. Die Umwege auf Ihrem Weg waren wichtig für Ihre Persönlichkeitsbildung und auf Persönlichkeit kommt es, neben Ihren beruflichen Qualifikationen, letzten Endes an.


Die Morgenrituale der Mächtigen