Beste ArbeitgeberDeutsches Herzzentrum Berlin - Purpose garantiert

Eingang zum Deutschen Herzzentrum in Berlinimago images / Jürgen Ritter

Bekanntlich haben die Regierenden in der deutschen Hauptstadt viele Projekte, Pläne und Baustellen. Dieser Plan des Bürgermeisters Michael Müller hat aber zumindest gute Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung: Berlin soll Medizinmetropole werden, im Mittelpunkt steht dabei die Errichtung des „Deutschen Herzzentrums der Charité“, Europas modernstem universitärem Herzzentrum. Dafür gebaut werden sollen neue OP-Säle, acht Katheterlabore und vier Hybrid-Eingriffsräume.

Schon vorhanden ist immerhin ein Herzzentrum mit bereits exzellentem internationalem Renommee: das Deutsche Herzzentrum Berlin. Für Müllers Pläne soll es vollständig in die Charité integriert werden, die DHZB-Stiftung Träger des Herzzentrums sein und einen Sitz im Charité-Aufsichtsrat bekommen.

Keine Frage: die Sinnhaftigkeit der Arbeit

Schon jetzt ist das Deutsche Herzzentrum Berlin eine Spezialklinik für die Diagnostik und Therapie von Herz-Kreislauferkrankungen. Es hat rund 200 Betten, betreibt eines der weltweit größten Programme für so genannte „Kunstherzen“. Die Kinderkardiologie sowie die Chirurgie der Angeborenen Herzfehler bilden eines der europaweit führenden Zentren für Kinderherzmedizin. So konnte zum Beispiel 1990 am DHZB weltweit erstmals bei einem Kind die Wartezeit auf ein Transplantat erfolgreich mit einem Kunstherz überbrückt werden. Und 1999 wurde sogar der getrennte siamesische Zwilling Ding Ding zur Herzoperation aus China eingeflogen.

Die Frage nach dem Sinn der Arbeit stellt sich für die Mitarbeiter des DHZB also eher nicht. Über 1300 Menschen arbeiten am Klinikum und seinen Tochtergesellschaften, zu denen u.a. die DHZB Dienstleistungs GmbH gehört. Darunter sind rund 190 Ärzte und rund 500 Pflegekräfte. Als Arbeitgeber bietet das DHZB eine ganze Reihe von Benefits: Kinderbetreuungsplätze mit flexiblen Bring- und Abholzeiten, umfangreiche Fortbildungs- und Weiterbildungsmaßnamen, Teil- und Gleitzeit sowie den „VIP-Status“ im Medizinischen Versorgungszentrum.


Für das Ranking „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt“ hat Statista 3200 Arbeitgeber aus 25 Städten ausgewählt – und die Arbeitnehmer vor Ort abstimmen lassen. Rund 13.600 Arbeitnehmer, die entweder in den jeweiligen Städten oder in einem Umkreis von 25 Kilometern wohnen, haben im März 2020 an der Befragung teilgenommen. Sie bewerteten dabei nicht nur ihren eigenen Arbeitgeber, sondern konnten auch Bewertungen für andere lokale Firmen abgeben. Die Befragten beurteilten auch, ob Unternehmen am Standort sowohl wirtschaftlich als auch für gemeinnützige Zwecke aktiv sind – und ob sie gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln. Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier.