Stilfragen„Blau in allen Farbvarianten“

Joop Herrenanzug
Herrnmode aus dem Hause Joop – blau ist angesagt. – Foto: Strellson AG Division JOOP!

Matthias Rehbeck ist seit 2012 Chefdesigner der Menswear-Kollektion von Joop. Die Marke gehört zur Holy Fashion Group. Matthias Rehbeck ist seit 2012 Chefdesigner der Menswear-Kollektion von Joop. Die Marke gehört zur Holy Fashion Group.


Capital: Wie sieht für Sie moderne Businessmode aus?

Rehbeck: Moderne Businessmode ist für mich ein perfekt sitzender Anzug mit einer schmalen Silhouette, einem modernen Hemd und beispielsweise auch einmal neu kombiniert mit einem Strick-Pullover oder Jersey-Element.

Was sind Dos and Don’ts im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption, in der Buchhaltung oder in der Vorstandsetage?

Dos: 
Zeitlose Eleganz mit einem modernen und besonderem Twist.

Don’ts:
Schlecht sitzende Anzüge und altes Schuhwerk sind ein absolutes No-Go. Aber auch schlecht sitzende beziehungsweise abgestoßene Hemdkrägen sollten Männer meiner Meinung nach tunlichst vermeiden.

Was sind die wichtigsten neuen Trends der kommenden Saison für Businessmänner?

Das sind dreiteilige Anzüge, schmale Silhouetten, strukturierte Oberflächen und Blau in allen Farbvarianten.

„Wolfgang Joop beeindruckt mich“

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?


Ein Smoking-Outfit, einen perfekt sitzenden Business-Anzug sowie moderne Chinos und Sakkos.

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Der zweireihige Trenchcoat, die Weste und Uhrenkettchen als Accessoires.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?

Da gibt es sogar mehrere: Giorgio Armani zum Beispiel. Die Stringenz, mit der er seit Jahrzehnten seine Linien führt, fasziniert mich sehr. Auch unser Gründer Wolfgang Joop beeindruckt mich. Er schafft es mit einer Leichtigkeit, in seinem eigenen Look, unterschiedliche Stile gekonnt miteinander zu vereinen.

Welche modische Anschaffung war ihr bester Kauf, das langlebigste Geschenk?

Ein lederner Weekender, dessen Optik durch die Häufigkeit des Tragens immer besser wird.

„Ich kaufe eigentlich überall“

Jenseits des Dresscodes: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

Immer chic, aber gerne lässig – so gehe ich samstags am liebsten zum Bäcker: In einer Jogg-Pant aus Wolle, einem Jersey-Hemd und einer Lightweight-Weste. Dazu kombiniere ich Hightop-Sneakers und einen Schal.

Ihre größte Stilsünde war…?


Eigentlich gab es keine echten Sünden. Wenn ich aber an die Mode der 80er-Jahre denke, gab es das ein oder andere modische Experiment, wie beispielsweise das einer karierten Cordhose. ☺


Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online? Begründen Sie bitte Ihre Wahl.

Ich kaufe eigentlich überall, wo mich etwas besonders anspricht. Einkäufe sind bei mir auch immer spontan, daher nutze ich auch alle zur Verfügung stehenden Kanäle.

Kurz & knapp:
 Krawatte oder Fliege?


Krawatte.


Rasur: Trocken oder nass?


Nass.

Anzug: Doppel- oder Einreiher?

Einreiher.


Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke?

Kaschmirmantel.


Barfuß oder Lackschuh?


Definitiv der Lackschuh.