Beste AusbilderAzubi-Challenge bei Aldi Süd

Rund 4.700 Auszubildende betreut Aldi Süd
Rund 4.700 Auszubildende betreut Aldi SüdAldi Süd

„Wofür stehst du jeden Morgen auf?“ So steht es auf Plakaten, mit denen Aldi Süd um Azubis wirbt. Mit der Antwort lassen sich viele Kandidaten lange Zeit. „Unsere Ausbildungsplätze im Verkauf werden noch bis kurz vor Ausbildungsbeginn besetzt“, sagt Jessica Urbanski, Personalerin bei Aldi Süd. „Deshalb werben wir bis zum Schluss um Kandidaten.“

2000 Nachwuchskräfte sucht der Discounter jedes Jahr und betreut insgesamt 4700 Azubis. Der Großteil wird in den 1900 Filialen zum Verkäufer oder Kaufmann im Einzelhandel ausgebildet. Daneben gibt es Lehrberufe im Büro, in der Logistik und im IT-Bereich. „Es ist eine sehr große Herausforderung für uns, diese Stellen jedes Jahr aufs Neue zu besetzen“, sagt Urbanski.

Dem Jahrgangsbesten winkt eine Reise

Der Job des Discounterkassierers hat bei vielen nicht das beste Image. „Unsere Mitarbeiter sehen das anders“, so Urbanski. Deshalb würden diese auch als Markenbotschafter für Kampagnen eingesetzt. „Wir wollen die Motivation und das Engagement der begeisterten Aldi Süd Mitarbeiter authentisch für Recruitingzwecke einsetzen. Außerdem möchten wir den Bewerbern ihre echten, zukünftigen Kollegen vorstellen und einen Einblick in die Arbeitswelt ermöglichen.“

Die Neuzugänge versucht der Konzern mit Wettbewerben und Auszeichnungen bei Laune zu halten: Im ersten Lehrjahr gibt es eine „Azubi Challenge“ mit Wettkämpfen und Siegerehrung. Im zweiten Jahr bieten die Regionalgesellschaften Azubi-Touren zu Herstellern an. Und die angehenden Kaufleute können im dritten Lehrjahr selbstständig eine Filiale leiten. Wer zum Schluss die IHK-Prüfung als Jahrgangsbester absolviert, bekommt eine besondere Belohnung – im letzten Jahr eine Reise nach Italien, davor nach London.


Capital hat Deutschlands beste Ausbilder gekürt: Zum dritten Mal wurden in einer umfangreichen Studie mehr als 600 deutsche Unternehmen ausgezeichnet – erschienen in Capital-Heft 11/2019. Hier geht es zum Kiosk-Shop. Die kompletten Ergebnisse der Studie finden Sie hier.