neu
Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Frankfurt am Main-Altstadt

Noch ist das Dom-Römer-Quartier eine einzige Baustelle, doch 2017 soll das ambitionierte Projekt fertig sein: die Rekonstruktion von 15 alten Gebäuden und der Neubau von 20 Häusern mit insgesamt 80 Wohneinheiten. Die Käufer wurden bereits Ende 2014 unter mehr als 1000 Interessenten ausgelost. Nicht nur das Interesse, auch die Preise von 5.000 bis 7.500 Euro je Quadratmeter illustrieren das Comeback der zentralen Innenstadt als gefragter Wohngegend – eine noch vor 20 Jahren undenkbare Vorstellung, als rund um den Touristenmagnet Römer architektonische Bausünden dominierten und jeder zusah, nach Einbruch der Dunkelheit das Viertel rasch zu verlassen. 

Ein Schnäppchen ist das Quartier daher schon lange nicht mehr. Bei Eigentumswohnungen schossen alleine seit 2006 die durchschnittlichen Preise je Quadratmeter um 150 Prozent nach oben. Bei Neubauten betrug der Anstieg gar 175 Prozent. Das ist doppelt soviel wie im Stadtdurchschnitt und illustriert die starken Aufholeffekte der Preise in Vierteln, die lange wenig beliebt waren.

Zudem ist das Angebot mittlerweile ausgereizt: Für all jene, die nicht nahe genug an der Innenstadt oder den Bankentürmen wohnen können, kommt kaum neuer Wohnraum hinzu. Bis 2040 wird die Bevölkerungszahl in der City Berechnungen der Stadt zufolge daher auch kaum steigen. 

Weil die Innenstadt im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört war und ebenso rasch wieder aufgebaut wurde, dominieren hier noch ...

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Frankfurt am Main-Altstadt

Der Immobilienmarkt in Frankfurt am Main-Altstadt

Noch ist das Dom-Römer-Quartier eine einzige Baustelle, doch 2017 soll das ambitionierte Projekt fertig sein: die Rekonstruktion von 15 alten Gebäuden und der Neubau von 20 Häusern mit insgesamt 80 Wohneinheiten. Die Käufer wurden bereits Ende 2014 unter mehr als 1000 Interessenten ausgelost. Nicht nur das Interesse, auch die Preise von 5.000 bis 7.500 Euro je Quadratmeter illustrieren das Comeback der zentralen Innenstadt als gefragter Wohngegend – eine noch vor 20 Jahren undenkbare Vorstellung, als rund um den Touristenmagnet Römer architektonische Bausünden dominierten und jeder zusah, nach Einbruch der Dunkelheit das Viertel rasch zu verlassen. 

Ein Schnäppchen ist das Quartier daher schon lange nicht mehr. Bei Eigentumswohnungen schossen alleine seit 2006 die durchschnittlichen Preise je Quadratmeter um 150 Prozent nach oben. Bei Neubauten betrug der Anstieg gar 175 Prozent. Das ist doppelt soviel wie im Stadtdurchschnitt und illustriert die starken Aufholeffekte der Preise in Vierteln, die lange wenig beliebt waren.

Zudem ist das Angebot mittlerweile ausgereizt: Für all jene, die nicht nahe genug an der Innenstadt oder den Bankentürmen wohnen können, kommt kaum neuer Wohnraum hinzu. Bis 2040 wird die Bevölkerungszahl in der City Berechnungen der Stadt zufolge daher auch kaum steigen. 

Weil die Innenstadt im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört war und ebenso rasch wieder aufgebaut wurde, dominieren hier noch immer viele 50-Jahre-Zweckbauten. Doch auch für die finden sich zu Quadratmeterpreisen von weit über 4.000 Euro rasch Käufer, berichten Makler. 

Käufer wie Mieter sollten allerdings dennoch genau hinschauen. Die Mikrolage ist in der Innenstadt noch wichtiger als in anderen Vierteln. Zwischen absoluten Luxuslagen wie im neu erbauten „Maintor-Areal“, wo die Mietpreise kleiner Apartments inzwischen 30 Euro pro Quadratmeter erreicht haben, und mittleren Lagen wie etwa östlich des Willy-Brandt-Platzes liegt mitunter gerade einmal eine Straße. Eine regelrechte Trennlinie ist die stark befahrene Berliner Straße zwischen dem Allerheiligentor im Osten und dem Willy-Brandt-Platz im Westen. Faustregel: nördlich davon dominieren eher mittlere Objekte und Lagen, südlich davon, zum Main hin, wird es deutlich teurer. 

capital.de, 21.04.2016
Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Frankfurt am Main-Altstadt

Frankfurt am Main-Sachsenhausen-Süd

Von Christian Kirchner
 
Der rund 60.000 Einwohner umfassende Stadtteil ist seit jeher so etwas wie der VW Golf unter den Stadtteilen Frankfurts: es gibt bessere, es gibt schlechtere, aber wer hier kauft oder mietet, macht wenig falsch. Der Stadtteil hat dabei nicht ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Nordend-Ost

Von Christian Kirchner
 
In Frankfurts am dichtesten besiedeltem Stadtteil heißt das Spiel seit einiger Zeit Mietermikado. Denn wer sich bewegt oder bewegen muss, weil er Familienzuwachs bekommt oder zuziehen möchte, hat verloren: Für Mehrzimmerwohnungen guter ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Westend-Nord

Von Christian Kirchner
 
Frankfurt, Liebigstraße: An einem nasskalten Novemberabend schieben sich rund 40 Interessenten durch die sanierte Altbauwohnung im ersten Stock. 90 Quadratmeter, neues Parkett und Fliesen. Pärchen zucken vorbereitete Bewerbungsmappen, ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Dornbusch

Nach starken Preissteigerungen 2014 hat sich die Lage im Viertel zuletzt beruhigt: Die durchschnittlichen Kaufpreise verharren bei 3.600 Euro je Quadratmeter, bei den Mieten ging es im Schnitt um acht Prozent aufwärts auf knapp 12 Euro je Quadratmeter – ein eher ungewöhnliches Bild, klettern ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Bahnhofsviertel

Von Christian Kirchner
 
Frankfurt, Mitte Dezember: Drinnen, im sterneprämierten Restaurant „Stanley Diamond“, lässt die KfW-Bank bei ihrem Jahresabschlussdinner Entenbrust servieren. Draußen vor den bodentiefen Fenstern flackern hingegen die Blaulichter und ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Bornheim/Nordend-Ost

Die Kaufpreise in dem von Studenten und Familien gleichermaßen geschätzten Viertel im Nordosten ziehen weiter an – bei Bestandswohnungen im vorigen Jahr um rund 17  Prozent. „Es besitzt eine gemischte Bevölkerungsstruktur, dennoch liegen die Kaufpreise um gut ein Fünftel unter denen ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Innenstadt

In Innenstadt überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 5.605 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 5.367 €/m².
Eine Betrachtung der ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Hausen/Bockenheim

Der Schock saß tief, als im Jahr 2010 die Deutsche Börse mit 2000 Mitarbeitern den Stadtteil aus steuerlichen Gründen in Richtung Eschborn verließ. Zwar befand sich der Börsensitz räumlich sogar im Stadtteil Bockenheim, doch in den Augen der Bewohner wird der Bürostandort Industriehof ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Oberrad

In Oberrad überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.734 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.586 €/m².
Eine Betrachtung der ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Innenstadt I

In Innenstadt I überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.856 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 ...

mehr erfahren