AktieTipp der Woche: Sixt VZ

Symbolbild AktienchartGetty Images

Warburg-Analyst Marc-Rene Tonn hatte einen guten Riecher, als er mit Blick auf das dritte Quartal sein Kursziel für die Sixt-Stämme von 145 auf 148 Euro angehoben hat. Denn wenig später hatte der Autovermieter eine Prognoseanhebung parat. Sixt wird dank eines überraschend guten Feriengeschäfts in Europa und den USA deutlich optimistischer. Der Umsatz dürfte im laufenden Jahr 2,0 Mrd. bis 2,2 Mrd. statt 1,95 Mrd. bis 2,1 Mrd. Euro erreichen. Der Gewinn vor Steuern soll mit 300 Mio. bis 330 Mio. Euro die bisherige Prognose von 190 Mio. bis 220 Mio. deutlich übertreffen.

Zudem werden Sixt und die Intel-Tochter Mobileye ab dem kommenden Jahr einen Robotaxi-Dienst mit selbstfahrenden Fahrzeugen anbieten. Das autonome Robotaxi-Angebot wird dabei in die Mobilitätsplattform „One“ von Sixt integriert, die Dienste für etwa Autovermietung, Carsharing und Auto-Abonnements in einer App vereint. Der Betrieb soll im kommenden Jahr zunächst mit einem begrenzten Programm starten.

Die Meldungen trieben die Sixt-Stammaktien auf ein Rekordhoch. Anleger sollen bei einem Einstieg die Sixt-Vorzugsaktien wählen, da sie um mehr als 40 Prozent günstiger zu haben sind als die Stämme.

 

Capital Depesche - jetzt testen
Capital Depesche - jetzt testen

Der 6-seitige, wöchentliche Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, kritischen Einschätzungen, Hintergründen aus den Vorstandsetagen, zwei erfolgreichen Depesche-Musterdepots mit den nach Meinung der Redaktion aussichtsreichsten Investments und vielem mehr. Hier bestellen