AktieTesla nimmt Kurs zum Mond

Seite: 2 von 2

Das laufende Jahr, kündigte Musk jüngst an, solle zu einem „Jahr der Verwandlung“ für seine Firma werden. Zum einen soll endlich die Fertigung des Massenmodells 3 besser laufen – und endlich die Stückzahl von 5000 Tesla pro Woche produziert werden. Zuletzt nämlich rollten nur 2500 Stück im gesamten vierten Quartal vom Band. Zum anderen will der Hersteller damit endlich schwarze Zahlen schreiben. Auch das ist keine neue Hoffnung, davon träumen Firmengründer und Analysten schon sehr lange. Zuletzt lag der Betriebsverlust aber bei stolzen 600 Mio. Dollar im Jahr. Immerhin, so stellten die Experten fest, sei das Kapital weniger stark geschrumpft als man befürchtet hatte. Die Frage, wie viele Autos in diesem Jahr tatsächlich fertiggestellt werden, könnte also tatsächlich zur alles entscheidenden Frage werden.

Der Kurs steigt und steigt

Natürlich sind viele Branchenbeobachter skeptisch. Viele warnen, der technologische Vorsprung Teslas schrumpfe mit jedem Tag und jedem neuen Modell der Konkurrenz mehr, und jeder Schritt in Richtung Massenproduktion könne schiefgehen. Das ändert aber nichts daran, dass genügend Investoren offenbar an die Zukunft des Autobauers glauben, oder zumindest eine stolze Summe darauf setzen: Rund 58 Mrd. Dollar ist Musks Firma derzeit an der Börse wert, das ist mehr als der Autobauer Ford aufs Parkett bringt. Natürlich steckt darin enorm viel Phantasie, das Kurs-Gewinn-Verhältnis lag zuletzt bei 104. Es ist verdammt hoch geflogen.

Und der Kurs steigt und steigt: Allein sieben Prozent legte das Papier auf Wochensicht zu, auf inzwischen rund 340 Dollar (270 Euro). 23 Prozent Kursplus verzeichnete es in einem Jahr. Fast 800 Prozent sind es binnen fünf Jahren gewesen. Da gerät so mancher Marktbeobachter ins Schwärmen. Große Abstürze hat es freilich auch gegeben: Von 280 auf 150 Dollar zwischen 2015 und 2016 und zuletzt von 380 auf 300 von Juni 2017 bis zum November. Dennoch: Aus der Ferne betrachtet wirkt die Kurskurve von Tesla ziemlich galaktisch und so, als würde sie natürlich weiter abheben. Ganz schwerelos.

Tesla Aktie

Tesla Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Daran glaubt zumindest Musk selber, so belegt sein neues Gehaltskonzept, das er jüngst vorgestellt hat: Demnach bekommt er kein Gehalt mehr, sondern nur noch Aktienoptionen – und die auch nur, wenn der Kurs so weit klettert, dass Tesla 100 Mrd. Dollar wert ist, also knapp doppelt so viel wie jetzt. Das kann man für ambitioniert halten, für Musk ist es aber erst der Anfang: Selbst 650 Mrd. Dollar Firmenwert hält er für erreichbar, langfristig peilt er sogar die Billionenmarke an. So manchen Marktbeobachter ist das entschieden zu abgehoben: Die überwiegende Zahl von Analysten rät bei Tesla nicht zum Kauf, sondern mahnt zur Vorsicht.

Das sollte man ohnehin sein, denn man muss wissen, dass nicht nur das Lager des Tesla-Anhänger groß ist, sondern es gibt ebenfalls viele Investoren, die gegen die Aktie wetten – und nur darauf warten, dass die Notierung das nächste Mal wieder vom Kurs abkommt und fällt. Dann nämlich gewinnen sie. Das löst häufiger heftige Kursausschläge aus und sollte mahnen, nur Geld in diese Aktie zu investieren, wenn man notfalls einen erheblichen Kurssturz verkraften kann, oder sogar den Totalverlust des eingesetzten Geldes. Denn was wäre ein spekulativeres Papier als dieses, mit dem man den Traum vom Weltall träumt? Und von der baldigen Elektrifizierung des Straßenverkehrs. Manchmal klingt tatsächlich Letzteres unwahrscheinlicher, als dass jetzt ein Roadster im Asteroidengürtel um die Erde kreist.