AltersvorsorgeSo sorgen Sie am besten fürs Alter vor

amit der eigene Lebensabend sorgenfrei verläuft, ist rechtzeitiges Vorsorgen ein MussFilipp Fröhlich

Viele Menschen leben nach der Devise: „Es ist noch immer gut gegangen.“ Über manche Dinge sollte man aber besser in Ruhe nachdenken, zum Beispiel darüber, ob wir schon genug fürs Alter vorsorgen. Natürlich ist das eine schwierige Frage, weil niemand weiß, wie viel Geld sie oder er in den kommenden 20 oder 30 Jahren noch verdienen wird – und wie viel Geld überhaupt für das Alter gebraucht wird. Das Altersvorsorge-Dossier von Capital+ greift deshalb die wichtigsten Grundlagen und Tipps rund um die Rente und die private Vorsorge auf.

Der Einstieg in die Altersvorsorge

Zwei von drei Deutschen haben Angst, dass das Geld später nicht mehr zum Leben reicht. Trotzdem tun nur wenige etwas für ihre Altersvorsorge oder rechnen genau nach, wie viel Geld sie später zum Leben haben – und wie viel sie brauchen werden. Wie der Einstieg in die Altersvorsorge gelingt, zeigt Teil 1 des Altersvorsorge-Dossiers.

Wie der Einstieg in die Altersvorsorge gelingt, zeigt Teil 1 des C+-Dossiers

Das Risiko der Altersarmut

Jeder zweite Rentner hierzulande lebt von einer Niedrigrente – mehrheitlich sind das Frauen. Was heißt das für künftige Rentnerinnen und Rentner? Das hängt vor allem von den Lebensumständen und der Lebensarbeitszeit ab. Und davon, ob man alleine lebt oder eine Partnerin oder einen Partner hat, die bzw. der das ausgleichen kann. Teil 2 des Altersvorsorge-Dossiers erklärt, wie groß das Risiko der Altersarmut wirklich ist – und warum es bei der Absicherung nicht reicht, sich allein auf andere zu verlassen.

Viele Deutsche fürchten sich vor der Altersarmut, Teil 2 des C+-Dossiers zeigt, wie man ihr vorbeugt

So sicher ist die gesetzliche Rente

Die gesetzliche Rentenkasse ist immer noch der Hauptpfeiler, auf dem das deutsche Rentensystem ruht. Nur, wie hoch die Rente einmal sein wird, kann kaum jemand sagen. Man kann es aber grob überschlagen und sich damit wichtige Spar- und Lebensziele setzen. Teil 3 des Altersvorsorge-Dossiers rechnet vor, wie sich die gesetzliche Rente bestimmen lässt.

Die gesetzliche Rente bildet immer noch den Hauptpfeiler der Altersvorsorge, so errechnen Sie, wie hoch sie einmal im Alter wird

Die drei Säulen der Altersvorsorge

Das deutsche Rentensystem hat drei Säulen. Arbeitnehmer sollten sich nicht auf eine allein verlassen – ähnlich wie beim Hausbau ist das Ergebnis dann nämlich wenig stabil. Wer mindestens zwei oder sogar alle drei Vorsorge-Varianten nutzt, erhöht seine Chance auf eine gute Rente. Dabei gilt: Wer früh mit der Vorsorge beginnt, kann sich später über höhere Rentenzahlungen freuen. Wie sich die Säulen der Altersvorsorge optimal nutzen lassen, fasst Teil 4 des Altersvorsorge-Dossiers zusammen.

Neben der gesetzlichen Rente, gibt es auch zwei weitere Säulen für die Vorsorge für das Alter

So funktioniert die betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist ein wichtiger Renten-Baustein. Den Chef nach einem entsprechenden Angebot zu fragen, gehört auf die To-Do-Liste aller Berufseinsteigerinnen und -einsteiger. Arbeitnehmer in Deutschland haben einen gesetzlichen Anspruch auf eine bAV. Im Gegenzug entscheidet der Arbeitgeber, welches Vorsorgemodell er seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anbietet. Welche Modelle es gibt und welche Vor- und Nachteile sie haben, zeigt Teil 5 des Altersvorsorge-Dossiers.

Ein wichtiger Renten-Baustein ist die Vorsorge über den Arbeitgeber durch die Betriebsrente, das gilt es zu beachten

Warum gerade Berufsanfänger Geld zurücklegen sollten

Wer jung ist, verdient meist wenig und genießt das erste eigene Einkommen. Geld zurücklegen? Lieber nicht, schließlich sind die Einstiegsgehälter in vielen Branchen überschaubar. Wer aber schon jetzt ein paar Euro zur Seite legt, für den zahlt sich das später doppelt aus. Denn mit Anfang 20 hat man einen besonderen Vorteil, den man unbedingt nutzen sollte, weil man ihn nie wieder bekommt: Man kann die Zeit für sich arbeiten lassen. Wie Berufsanfängerinnen und -anfänger davon am meisten profitieren, erklärt Teil 6 des Altersvorsorge-Dossiers.

Gerade Berufsanfänger sollten die lange Zeit bis zur Rente nutzen und die eigenen Rücklagen für sich arbeiten lassen