AnleihenMittelstandsanleihen - Sicherheit mit Fonds

Der Autozulieferer Schaeffler hat es getan, der Fruchtsafthersteller Valensina auch. Ebenso Baumärkte, Fast-Food-Ketten, Leasing-Dienstleister, Yachtbauer und Bekleidungshersteller: Zahlreiche Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand haben in den vergangenen Jahren den Sprung aufs Börsenparkett gewagt und Anleihen ausgegeben. Das noch recht junge Segment der Mittelstandsanleihen wächst stetig. Insgesamt betrug das Emissionsvolumen im laufenden Jahr rund 2 Mrd. Euro, im Jahr 2014 soll es noch einmal um fünf bis zehn Prozent steigen, prognostiziert die Ratingagentur Scope.

„Durch die wirtschaftliche Erholung in der Eurozone investieren die Unternehmen mehr und brauchen dementsprechend Kapital“, sagt Scope-Analyst Sebastian Zank. Viele kleine und mittelgroße Unternehmen sehen die Ausgabe einer Anleihe mittlerweile als echte Alternative zum Bankkredit.

Für Renteninvestoren, die auf der Suche nach attraktiven Renditen sind, stellen Mittelstandsanleihen jetzt eine interessante Alternative zu Staatsanleihen oder den Anleihen großer Unternehmen dar. Die Papiere bieten in der Regel einen Kupon zwischen 6,5 und neun Prozent. Die Schattenseite des hohen Kupons: Das Risiko ist höher als bei Anleihen milliardenschwerer Konzerne.

Hohes Ausfallrisiko

Viele Mittelständler, die Anleihen ausgeben, bekommen von Ratingagenturen nur mittelmäßige Bonitätsnoten, gelten also als nur mäßig kreditwürdig – entsprechend hoch ist das Ausfallrisiko der Anleihen. Kann die Anleihe im Insolvenzfall nicht bedient werden, schauen Anleger in die Röhre. Daneben ist der Markt für Mittelstandsanleihen in Deutschland nicht sonderlich liquide.

Privatanleger sollten am besten über einen Fonds in Mittelstandsanleihen investieren. „Mit einem breit aufgestellten Portfolio lässt sich der Ausfall einer Anleihe gegebenenfalls wesentlich besser verkraften“, sagt Martin Achter, Manager des BayernInvest Deutscher Mittelstandsanleihen-Fonds (ISIN: LU0903441706). Zudem sei es für Privatanleger schlichtweg praktischer, die Auswahl der hochverzinslichen Papiere einem Fondsmanager zu überlassen: „Die Prospekte der Anleihen sind oft mehrere hundert Seiten stark, sie zu studieren und das Risiko einer Anleihe zu bewerten erfordert deshalb viel Zeit und Marktkenntnis.“ Mittlerweile seien längst nicht mehr alle Hochzinsanleihen von Mittelständlern mit Skepsis zu betrachten, auch wenn es im Jahr 2013 einige Insolvenzen gegeben habe. „Allmählich trennt sich die Spreu vom Weizen, unter deutschen Mittelstandsanleihen sind mittlerweile viele attraktive Papiere zu finden“, sagt Achter.

Überschaubares Angebot

Manager von Mittelstandsanleihefonds versuchen, das Verlustrisiko über eine sorgfältige Titelselektion zu reduzieren: „Ein Unternehmen muss mindestens mit der Bonitätsnote B+ bewertet sein, damit ich sie ins Portfolio aufnehme“, sagt BayernInvest-Fondsmanager Achter. Er achte bei der Titelauswahl zudem auf die Fundamentaldaten der Unternehmen und schaue sich deren Geschäftsberichte ganz genau an. Ähnlich hält es Ralf Meinerzag, Manager des Steubing German Mittelstand-Fonds (ISIN: LU0934081281). Zu seinen Auswahlkriterien will er zwar nichts Konkretes sagen. Die Rückzahlungsfähigkeit eines Unternehmens stehe bei der Anleiheauswahl für sein Portfolio aber im Vordergrund.

In Deutschland ist die Zahl von Fonds, die sich auf Mittelstandsanleihen fokussieren, mit fünf für Privatanleger erhältlichen Produkten bislang überschaubar. „Der Markt ist noch dabei, sich zu professionalisieren“, sagt Steubing-Fondsmanager Meinerzag. Die meisten Produkte sind erst seit kurzer Zeit am Markt. Den Fonds des Vermögensverwalters Steubing etwa gibt es seit August 2013, den Fonds von BayernInvest seit April desselben Jahres. Deutschlands ältesten Mittelstandsanleihefonds legte der Rentenspezialist Johannes Führ Ende 2010 auf (ISIN: DE000A0YAYH3). Mittlerweile sind mehr als 8,5 Mio. Euro Anlegergeld in den Fonds geflossen, seit Auflage verzeichnete er eine Wertentwicklung von 10,5 Prozent. Für risikofreudige Anleger kann sich das Investment in Mittelstandsanleihen also durchaus lohnen.

Junges Segment, junge Fonds

Name ISIN Perf. laufendes Jahr (in %) Agio (in %) Gebühr p.a. Volumen in Euro
Artus Mittelstands Renten HI Fonds DE000A0RHHB0 1,98 3,00 1,20 11,17
BayernInvest Deutscher Mittelstandsanleihen-Fonds LU0903441706 -2,00 2,00 1,50 9,5
Johannes Führ Mittelstands Rentenfonds DE000A0YAYH3 1,81 0,00 1,15 61,58
Steubing Geman Mittelstand Fund LU0934080986 5,00 1,00 9,5
WGZ Mittelstand-Rentenfonds DE000A1JSWX5 1,74 2,50 0,75 50,12

Quelle: Morningstar; Stand: 20.12.2013