Leben ohne ZinsenKonsum auf Pump: Nur wenn’s sein muss

Seite: 2 von 2

Rabatt bei Barzahlung

Zudem können Null-Prozent-Kredite noch aus einem zweiten Grund kostspielig werden: Auto-, Elektro- und Möbelhäuser schlagen die Kosten des Darlehens gern mal auf den Preis des Produkts auf. Es kann deshalb günstiger sein, Preise zu vergleichen und einen etwas teureren Kredit aufzunehmen. Und wer bar bezahlt, kann zudem nach einem Rabatt fragen, weil der Händler das Geld sofort erhält.

Ein weiterer Knackpunkt: Manchmal gilt der Null-Prozent-Kredit nur für einen so kurzen Zeitraum, dass Verbraucher ihn unmöglich zurückzahlen können. Danach verlangt die Bank dann hohe Zinsen. Obendrein verkaufen Geldhäuser mit den Krediten auch gern Restschuldversicherungen. Sie sollen, so die Idee, den Kredit für einen Verbraucher tilgen, falls er stirbt oder arbeitslos wird. Das Praxisproblem: „Oft deckt die teure Versicherung gerade solche Fälle nicht ab, deshalb raten wir davon ab“, sagt Laag. Die günstigen Kredite sind also ein Beispiel dafür, dass Dinge trotz Niedrigzins weiter einen Preis haben.


1 Prozent …

… der Restschuld beträgt maximal die Vorfälligkeitsentschädigung, wenn Verbraucher vorzeitig aus einem Ratenkredit aussteigen. Klingt viel, doch in aller Regel lohnt sich hier das Umschulden des Kredits. Je länger die Restlaufzeit und je niedriger der neue Zinssatz, desto mehr Ersparnis. Bei einem Kredit mit einer Restschuld von 15 000 Euro, fünf Prozent Zins und drei Jahren Restlaufzeit beträgt die Ersparnis schon rund 200 Euro, wenn man auf einen Kredit mit 3,5 Prozent Zinsen umsteigt.


 

Leben ohne Zinsen: Lange Zeit dachte man, dass Nullzinsen ein vorübergehendes Phänomen sein würden. Nun aber lockern Notenbanken wie die EZB erneut ihre Geldpolitik, die Zinsen fallen weiter ins Minus. Eine ganze Generation wächst ohne die Gewissheit auf, dass sparen sich lohnt. Capital hat analysiert, was das für Konsumenten, Sparer, Bauherren und Aktionäre bedeutet