DigitalversichererInsurtechs: Tipps für Tech-Kunden

Coya - schöne neue Versicherungswelt auf dem Display
Coya - schöne neue Versicherungswelt auf dem DisplayPR

Vergleich

Die neuen Digitalangebote sind oft preisgünstig – allerdings nicht immer und teils nur für bestimmte Kundengruppen. „Bloß nicht den Erstbesten nehmen, sondern wie bisher -Preise und Konditionen in Ruhe vergleichen“, rät Verbraucherschützerin Kerstin Becker-Eiselen. Bei der Orientierung, was günstig und marktüblich ist, helfen Vergleichsportale wie Check24 und Verivox.

Sicherheit

Die Finanzaufsicht Bafin wacht in Deutschland auch über die digitalen Newcomer. Bei jährlichen Sachpolicen wie Auto- oder Haftpflichtschutz ergibt sich für Kunden kein erhöhtes Risiko – und notfalls kommen sie auch anderswo unter. Etwas mehr Vorsicht ist bei lang laufenden Lebens- oder Krankenpolicen geboten, weil es hier im Problemfall schwierig werden kann, zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

EU-Lizenzen

Eine Reihe neuer digitaler Vermittler und Anbieter wie One (Liechtenstein) arbeiten aus EU-Ländern, für die teils andere Aufsichtsregeln gelten. Kunden sollten prüfen, wer genau sie versichert, und auf nachteilige Klauseln achten. Lesen lohnt!

Ombudsmann

Wenn es mal nicht so läuft wie erhofft, können sich auch Kunden mancher Digitalanbieter an den Ombudsmann wenden, der Streit kostenlos schlichtet. Anbieter wie Coya, Friday, Nexible und Neodigital akzeptieren die Schiedssprüche, andere tun es nicht. Wer mitmacht, steht hier: versicherungsombudsmann.de