Bitcoin Grüne Kryptowährungen: So einfach ist das nicht

Bitcoins verursachen bislang hohe CO2-Emissionen.
Bitcoins verursachen bislang hohe CO2-Emissionen.
© IMAGO / Martin Wagner
Es ist eine schwierige Frage, der sich Investoren im Jahr 2022 stellen müssen: Kann man in digitale Währungen investieren, ohne sich die Hände schmutzig zu machen?

Können Kryptowährungen jemals grün sein? Bis vor kurzem hat diese Frage vor allem Idealisten beschäftigt. Die Krypto-Kids, die sich schon vor einem Jahrzehnt auf Bitcoins stürzten, haben sich so sehr darauf konzentriert, eine Finanzrevolte gegen das Establishment anzuzetteln, dass sie sich meistens nicht allzu viele Gedanken über CO2-Emissionen machten.

Die Art von Mainstream-Investoren, die sich heute Sorgen um ESG-Fragen macht, mied digitale Vermögenswerte früher wegen anderer Dinge: Wie ein Bericht von Chain Analysis zeigt, sind Betrug und Cyberdiebstahl weiterhin eine Geißel des Ökosystems.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel