Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Santanyí

Santanyi steht für eine einzigartige Mischung. In den Gassen der 14.000-Einwohner-Stadt mischen sich Einheimische, Touristen und Zugezogene. Zweimal die Woche zieht ein Markt mit Nippes, Handwerkskunst und Bio-Lebensmitteln Besucher der ganzen Insel an. Und ein paar Kilometer entfernt Richtung Osten und Süden beherbergt das Naturschutzgebiet Parc natural de Mondragó seltene Orchideen, Vögel und Landschildkröten.

Die Immobilienpreise in der Region stabilisieren sich wieder, sagt der regionale Engel & Völkers-Leiter, Nils Haase. Der typische Immobilienkäufer in dieser Gegend suche ein Objekt zwischen 750.000 und 2 Mio. Euro. „Aber es ist auch nicht so, als ob es Gedränge um solche Immobilien gäbe“, sagt Haase. „Denn hier will niemand Kompromisse eingehen.“ Vermittlungszeiträume von mehreren Monaten bis zu einem Jahr sind die Regel, nicht die Ausnahme.

Vielleicht ändert sich daran bald etwas. Denn am Yachthafen des nahegelegenen Sa Ràpita soll ein Luxushotel entstehen, in unmittelbarer Nähe zum vier Kilometer langen Naturstrand, der von dort aus an den Orten Ses Covetes und Es Trenc vorbei führt. Weil die Gegend unter Naturschutz steht, ist das Projekt schwer umstritten, sagt Haase, „aber ich glaube, dass das die Gegend preislich aufwerten wird.“

capital.de, 31.01.2017
Aktuelle Artikel auf Capital.de