Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Moraira

Die winzige Altstadt von Moraira ist fest in englischer Hand: Überall werben Schilder, für „English Breakfast“. Inzwischen gibt es aber auch einen Laden mit „russischen Tapas“ in der Nähe des kleinen, aber feinen Stadtstrandes Playa de l’ Ampolla – ein Zugeständnis an eine weitere große Gruppe von Ausländern, den Russen. Sie wohnen meist – gemeinsam mit Deutschen und Engländern – in den niedrigen Apartmenthäusern hinter der Strandpromenade. Von Bettenburgen ist der Ort jedoch verschont geblieben.

Schmucke Einfamilienhäuser liegen um die Stadt herum verstreut, etwa im hügeligen Pla de Mar oberhalb des Yachthafens, oder dem noblen Cap Blanc. „Wir bedienen fast nur Familien“, sagt Romy Richter vom Ferienhausvermittler Interhome. Immer häufiger verlagerten auch Businessleute ihren Arbeitsplatz ans Mittelmeer, während nebenan am Pool die Kinder spielten. Seit dem Ausbruch der Krise bieten immer mehr Spanier ihre Häuser zur Miete an. Dennoch sind die Mietpreise, wenngleich nur in der Hauptsaison, weitgehend stabil.

capital.de, 31.01.2017
Aktuelle Artikel auf Capital.de