Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Calpe

Calpe ist eines von mehreren Mini-Benidorms an der Costa Blanca: Hochhäuser säumen den drei Kilometer langen, ansonsten schönen gelben Stadtstrand. Abends kann man vor der Kulisse des Felsens Peñón de Ifach, der als Wahrzeichen der Costa Blanca gilt, Kitern bei ihren Kunststücken zusehen.

Wenn die Stadt am Ende der Saison von 200.000 wieder auf 30.000 Einwohner schrumpft, bleiben viele Bettenbunker leer zurück. Der Vorteil der fragwürdigen Städtebaupolitik der vergangenen Jahrzehnte: Im Hinterland von Calpe kann man Einfamilienhäuser in ruhiger Lage und mit Meerblick noch zu erschwinglichen Preisen ab 120.000 Euroerstehen.

Teuer wird es jedoch auf dem Landstreifen, der den unter Naturschutz gestellten Felsen mit dem Festland verbindet. Maklerin Camargo Wessendorf aus Albir rät vor dem Kauf zur Vorsicht: „Wir nennen den Peñón scherzhaft auch Rheumafels, weil die Häuser in seinem Schatten kaum Sonne abbekommen.“ Auf der Nordseite müsse man sich die Häuser genau ansehen – vor allem im Winter, wenn die Sonne tiefer steht.

capital.de, 31.01.2017
Aktuelle Artikel auf Capital.de