Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Benidorm

Hölle auf Erden für die einen, Investitionsparadies für die anderen: Mit fünf Millionen Besuchern ist Benidorm die Hauptstadt des Massentourismus an der Costa Blanca. Davon zeugt auch ästhetisch fragwürdige „höchste Hotel Europas“. Als Urlaubsziel muss man Benidorm nicht mögen, als Investitionsstandort kann man es dennoch in Erwägung ziehen. Denn hier lassen sich viele Wohnungen das ganze Jahr über vermieten. Rentner auf der Suche nach milderen Temperaturen lösen am Ende der Saison das Party-Volk ab.

Mit Quadratmeterpreisen um die 2000 Euro als Einstiegspreis in guten Lagen – nach Informationen des Branchenanbieters Fotocasa – gehört Benidorm eher zu den teureren Pflastern an der Costa Blanca. Dank anhaltender Touristenströme haben sich die Preise auch in der Krise weitgehend halten können. In der Kategorie der Luxusimmobilien soll es sogar wieder bergauf gehen. Ende des Jahres wird der mit 200 Metern höchste Wohn-Wolkenkratzer Europas, „In Tempo“, eingeweiht. In Maklerkreisen wird gemunkelt, dass mehrere exklusive Wohnungen verkauft seien – für siebenstellige Beträge.

Wer nach Benidorm kommt, sucht Parties und Remmidemmi. Einfamilienhäuser für Familienurlauber findet man nur am äußersten nördlichen Stadtrand, etwa in Coblanca. Was die zahlreichen Irish Pubs und deutschen Bierstuben kaum vermuten lassen: Die größte Besuchergruppe in Benidorm sind traditionell die Spanier. In diesem Jahr drohen ihnen erstmals die Engländer den Rang abzulaufen.

capital.de, 31.01.2017
Aktuelle Artikel auf Capital.de