Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Ischia

Ischia wirkt im Vergleich zum glamourösen Jet-Set von Capri eher bieder. Haute Couture gibt es nicht, stattdessen den soliden Mittelstand. Auch die Yachten in den Häfen sind bescheidener. Im Moment sehen die Makler, die in den vergangenen Jahren bisweilen neidisch zur aufregenden Nachbarin herüber schielten, die Beschaulichkeit als Vorteil, denn sie stabilisiert die Preise für Ferienhäuser und -wohnungen. Der Preiseinbruch, den Capri in den vergangenen zwölf Monaten erlebte, blieb auf Ischia aus.

Das Gegenteil ist der Fall: Die Hauspreise auf Ischia haben in den vergangenen zwei Jahren angezogen. Auffällig ist, dass derzeit eher die großen Objekte mit 150 bis 200 Quadratmetern Wohnfläche und Garten auf den Markt kommen, für die dann selbst in mittlerer Lage noch rund eine Million Euro fällig sein können. Der Einstiegspreis für das Häuschen auf der größten der drei Golfinseln liegt bei etwa 350.000 Euro. Dann aber sollten Interessenten wissen, dass sie sanieren müssen.

Am unteren Ende der Skala haben sich die Preise in den verschiedenen Lagen einander angenähert. In Ausnahmefällen findet sich ein einfaches Haus in Toplage zu einem Preis von 600.000 Euro, während Käufer für ein vergleichbares Heim in guter Lage mindestens eine halbe Million aufbringen müssen, in mittlerer Lage ist es ab circa 400.000 Euro aufwärts zu haben.

Anders ist die Lage beim typisch ischitanischen Feriendomizil, der Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnung in einem der pittoresken Ortszentren: Hier sind die Einstiegspreise deutlich gesunken, das Angebot ist gegenüber den vergangenen Jahren größer und vielfältiger. Ob Forio, Lacco Ameno, Casamicciola oder Ischia selbst, ob in Meernähe oder in den Hügeln: Für jeden Wunsch und Geschmack sind Offerten vorhanden. Nur in den wirklich abgelegenen Regionen des Inselinnern gibt es kaum Appartements. Wer hierher ausweicht, leistet sich zumeist das eigene Häuschen. Doch auch davon sind nur wenige auf dem Markt – was daran liegt, dass es kaum noch eine einfache Lage auf der Insel gibt. „Die Lagen sind stärker zusammengerückt“, bestätigt Geppino Cuomo von der Agenzia Servizi Cefim.

Unbedingt sollten Interessenten vor dem Kauf einer Immobilie abklären, ob das Gebäude komplett legal gebaut wurde oder zumindest per Amnestie legalisiert wurde, rät der Ischitaner Rechtsanwalt Filippo di Costanzo: „Ein Kaufvertrag über eine illegale Immobilie ist ungültig.“ Doch die Kosten, die bis zum endgültigen Kauf angefallen sind, muss der verhinderte Käufer trotzdem zahlen. Sicherheit bieten Katasterauszüge und amtliche Genehmigungen für nachträgliche Umbauten, die sich Interessenten vom Anbieter unbedingt vorlegen lassen sollten.

Einen verkehrstechnischen Vorteil bietet die Buslinie auf der 36 Kilometer langen Ringstraße, die alle Orte der Insel verbindet. So kann man auf ein Auto verzichten und spart sich die aufreibende Parkplatzsuche in den historischen Zentren, in denen die Häuser dicht an dicht stehen.

capital.de, 31.01.2017
Empfehlungen der Redaktion
Aktuelle Artikel auf Capital.de