Exklusive StudieDeutschlands beste Ausbilder - 234 Top-Unternehmen

Ausbildung beim Autozulieferer Continental
Ausbildung beim Autozulieferer ContinentalÉriver Hijano

Erstmals hat Capital – gemeinsam mit der Talentplattform Ausbildung.de – eine breit angelegte Untersuchung durchgeführt, wie deutsche Unternehmen ausbilden. Herausgekommen ist eine große Studie über die „Besten Ausbilder Deutschlands“, die ein Gesamtbild und eine valide und wertvolle Datenbasis liefert – über Ausbildungsgänge und das duale Studium. Ein immens wichtiges Thema, schließlich wird unser Land weltweit für seine betriebliche Qualifizierung bewundert und beneidet. Und der Nachschub an jungen Fachkräften ist zentral für das Wachstum unserer Wirtschaft.

Doch wie gut sind deutsche Unternehmen wirklich? Wen sollten sich junge Menschen anschauen – und von wem können sich andere Firmen etwas abschauen? Was machen die anders und wie?

Mit einem detaillierten Fragenkatalog, der an rund 12.000 Unternehmen ging, wurde den Erfolgsrezepten nachgespürt. Mehr als 500 Personalverantwortliche haben Auskunft erteilt (zur Methodik s.u.). „Die rege Beteiligung der Unternehmen und die große Bandbreite hat uns gefreut, vom Familienbetrieb bis zum Dax-Konzern ist alles vertreten“, sagt Studienleiterin Ana Fernandez-Mühl. Knapp die Hälfte der Firmen schneidet mit guten oder sehr guten Ergebnissen ab, die in der Übersicht nach Regionen und Firmengröße geordnet sind. Hier werden Erfolgskriterien sichtbar und die Ausbildungsbetriebe besser vergleichbar. „Damit wollen wir aufzeigen, wo Unternehmen im Wettbewerb um die begehrten Absolventen stehen“, sagt Gero Hesse, der als Geschäftsführer der Personalmarketingagentur Territory Embrace – die wie Capital zum Verlag Gruner + Jahr gehört – auch die Onlineplattform Ausbildung.de verantwortet. „Zudem soll die Übersicht einen Kompass bieten – für alle, die vor dieser Entscheidung stehen, und für die, die sie dabei beraten.“

So wurden die besten Ausbilder gefunden

Befragung: Die Personalexperten der Talentplattform Ausbildung.de haben zusammen mit Capital rund 12.000 Unternehmen dazu aufgerufen, an einer Evaluation der Ausbildungsstandards in der deutschen Wirtschaft teilzunehmen. Mehr als 500 Personalverantwortliche haben den ausführlichen Fragebogen mit über 60 Fragen komplett ausgefüllt. Ziel dieser erstmals derart detailliert durchgeführten Studie ist es, die Erfolgsfaktoren für die Ausbildung und das duale Studium in Deutschland sichtbar zu machen.

Teilnehmer: Die Befragung stand allen Unternehmen offen, da eine gute Ausbildung nicht von der Mitarbeiterzahl oder der Umsatzhöhe abhängt. Vertreten ist somit das gesamte Unternehmensspektrum – vom internationalen Großkonzern über den Mittelständler bis zum kleinen Handwerksbetrieb. Firmen aus allen Regionen des Landes sind dabei, allerdings besonders viele aus dem Süden und Westen. Auf großes Interesse stieß die Studie vor allem im Bereich Industrie und Maschinenbau (20 Prozent), gefolgt von den Branchen Konsumgüter und Handel (14 Prozent) sowie Banken und Finanzdienstleistungen (9 Prozent).

Bewertungskriterien: In der Umfrage wurden vier Aspekte gründlich abgeklopft: Betreuung, Lernen im Betrieb, Engagement des Unternehmens, Erfolgschancen. Zu jedem Kriterium wurden mehrere Detailaspekte erfasst. Über die Betreuung der Auszubildenden geben etwa die Anzahl der Ausbilder, der Umgang mit Überstunden, Feedbackmöglichkeiten und auch die Unterstützung des Unternehmens für die Ausbilder Aufschluss. Um das Lernen im Betrieb zu bewerten, wurde nach Lehrmethoden, Erfolgskontrollen und Ausbildungsplänen gefragt. Ihr zusätzliches Engagement für die Nachwuchskräfte konnten Unternehmen durch Angaben über Teamevents, Wettbewerbe, Weiterbildungskurse oder auch besondere Benefits wie Wohngeldzuschuss oder Auslandsaufenthalte belegen. Für die Erfolgschancen nach der Ausbildung sind zudem Übernahme- und Abbruchquoten sowie das Ausbildungs- und Einstiegsgehalt relevant.

Bewertung: Die vier Bewertungskriterien sind in der Tabelle „Deutschlands beste Ausbilder“ aufgeführt. Für die zahlreichen Fragen zu jedem der vier Aspekte wurden Punkte vergeben, aus denen sich ein Mittelwert errechnet, der die Leistung eines Unternehmens im Vergleich zu allen Konkurrenten beschreibt. Bei den Erfolgschancen wurden die Unternehmen nur innerhalb ihres Berufsfelds verglichen. Die Punktzahl entscheidet letztlich über die Auszeichnung mit bis zu fünf Sternen für jedes Bewertungskriterium. Die Ergebnisse der vier Kategorien fließen gleichgewichtet mit jeweils 25 Prozent in die Gesamtnote ein. Ein exzellentes Ergebnis mit vier oder fünf Sternen haben 234 Unternehmen erreicht, die von Capital als „Beste Ausbilder“ ausgezeichnet werden.

Duales Studium: Zusätzlich zur Bewertung der Ausbildungsberufe wurden die dualen Studiengänge eingehend analysiert.

Hier die beiden umfangreichen Tabellen:

Deutschlands_beste_Ausbilder_betriebliche Ausbildung

Deutschlands_beste_Ausbilder_duales_Studium

Capital-Reporter sind quer durchs Land gereist und haben viele Unternehmen und Ausbilder besucht – vom ADAC über Dax-Konzerne wie Merck und Continental bis hin zu Familienunternehmen wie Alfred Ritter und Freudenberg: