• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Bilderstrecke

Wie das iPhone unser Leben verändert hat

, Capital-Redaktion

10 Dinge, an denen Sie merken, dass das iPhone aus Ihrem Leben nicht mehr wegzudenken ist.

Das letzte, was Sie vor dem Einschlafen berühren, ist ein Display und nicht ihren Partner.

Auch nach dem Aufwachen gilt die erste Berührung dem Display. Ach, Sie haben das iPhone nur als Wecker im Schlafzimmer? Ist klar. Und was macht der Radiowecker mit den roten Ziffern? Ah, der zeigt nur die Zeit an.

Ihr Kind verbrennt sich die Finger am Backhofen, weil es die Pizza hinter der Scheibe wegwischen will.

Wenn Sie überlegen, was Sie anziehen sollen, schauen Sie nicht aus dem Fenster, sondern in die Wetter App.

Sie streiten ständig mit Ihrem Partner, wem das Ladekabel im Wohnzimmer gehört.

Wenn Sie einen Raum betreten, schauen Sie als erstes nach der Steckdose.

Sie wissen nicht mehr, ob Sie beim Fernsehen Mails und Facebook checken, oder beim Mails und Facebook checken fernsehen.

Sie machen mehr Fotos, als sie anschauen können. Denn Sie haben seit 2007 rund 15.000 Fotos gemacht und nur noch vage Vorstellungen davon, auf welchen Rechnern, externen Festplatten und in welchen Clouds sie gespeichert sind.

Sie posten immer noch Witze in die WhatsApp-Gruppe vom Junggesellenabschied Ihres Freundes, obwohl der längst wieder geschieden ist.

Der Typ in der S-Bahn, der als einziger eine Zeitung liest, kommt Ihnen verdächtig vor.


Artikel zum Thema