• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Bilderstrecke

Das sind die teuersten Städte der Welt

, Capital-Redaktion

Seit mehr als 30 Jahren vergleicht der "Economist" die Lebenshaltungskosten in Großstädten. Die Preise von 160 Produkten und Dienstleistungen werden dazu analysiert. Das Lohnniveau fließt nicht mit ein. Das sind die Top Ten der teuersten Städte weltweit.

#9 New York: Die amerikanische Metropole ist die einzige US-Stadt unter den Top Ten. Sie bildet die Basis der Untersuchung. Das heißt, ob eine Stadt teurer oder billiger ist, wird an New York gemessen.

#9 Kopenhagen: Laut dieser Analysemethode ist die dänische Hauptstadt genauso teuer wie New York. Verglichen wurden die Preise von über 150 Produkten und Dienstleistungen. In Kopenhagen sind der Nahverkehr und Pflegeprodukte besonders teuer.

#7 Paris: In der französischen Hauptstadt liegen die Lebenshaltungskosten sieben Prozent über denen in New York. Paris ist damit die teuerste Stadt der EU, aber nicht die teuerste in Europa.

#7 Genf: Das Leben in der vergleichsweise kleinen Schweizer Stadt ist genauso teuer wie in Paris. Allerdings hat Genf gegenüber der Auswertung von 2016 drei Plätze eingebüßt. 

#6 Seoul: Südkoreas Hauptstadt ist eine von fünf asiatischen Metropolen unter den Top Ten. In Seoul sind die Lebenshaltungskosten acht Prozent höher als in New York.

#5 Osaka: Die drittgrößte Stadt Japans hat den größten Sprung nach vorne gemacht: Von Rang 14 im Vorjahr ging es neun Plätze nach oben. Und Osaka ist nicht die einzige Stadt unter den teuersten zehn ...

#4 Tokio: Auch die japanische Hauptstadt platziert sich wieder in den Top Ten. Hauptgrund für die höhere Bewertung ist die relative Stärke der Landeswährung Yen. Dadurch liegen die Lebenshaltungskosten jetzt 10 Prozent über denen in New York.

#3 Zürich: Die Bewohner der Schweizer Stadt müssen für die Lebenshaltung noch tiefer in die Tasche greifen. Zürich ist 13 Prozent teurer als New York.

#2 Hongkong: Die frühere britische Kolonie ist die einzige chinesische Stadt unter den ersten Zehn. Das Preisniveau liegt hier 14 Prozent höher als in der US-Metropole. Andere chinesische Metropolen sind zurückgefallen: Gründe sind die Abwertung des Renminbi und die Konsumzurückhaltung.

#1 Singapur: Der Stadtstaat bleibt die teuerste Metropole der Welt. Die Lebenshaltungskosten liegen hier 20 Prozent über denen in New York.

#131 Bangalore: Die indische Großstadt ist in dem Ranking die drittbilligste Stadt. Produkte und Dienstleistungen sind hier 58 Prozent günstiger zu haben als in New York. Aber es geht noch billiger. 

#132 Lagos: In Nigerias Wirtschaftsmetropole sind die Lebenshaltungskosten wegen der Abwertung der Landeswährung als Folge des Ölpreisabsturzes gesunken. Lagos rutschte deswegen gleich 16 Plätze nach unten.

#133 Almaty: Kasachstans Wirtschaftsmetropole ist die billigste unter den untersuchten Städten. Auch hier ist der Grund die Abwertung der Landeswährung Tenge, die die hohe Inflationsrate überstieg.


Artikel zum Thema