• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Stilfragen

"Naja, Banker in Bermudas..."

, Siems Luckwaldt

Gardeur-CEO Kränzle über den Mut zum frechen Schwarz, farbige Strümpfe und warum er Banker in kurzen Hosen für keine gute Idee hält.

Gerhard Kränzle © Gardeur
Gerhard Kränzle

Gerhard Kränzle ist CEO des auf Hosen spezialisierten Modeunternehmens Gardeur


Capital: Wie sieht für Sie moderne Businessmode aus?

Modernität hat viele Facetten. Ich schätze es, wenn Männer – wie übrigens auch Frauen – einen eigenen Stil haben, sich unabhängig von Trends und Budget typgerecht kleiden und sich vor allem nicht verkleiden. Im Businessbereich setze ich auf einen angezogenen Gesamtlook mit Weste und Einstecktuch.

Was sind Dos and Don’ts im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption, in der Buchhaltung oder auf der Vorstandsetage?

Alles ist erlaubt. Man sollte sich und seinem Stil treu bleiben. Ich habe generell kein Faible für Uniformität. Ich mixe und setze persönlich gerne Akzente wie beispielsweise durch farbige Strümpfe. Und Don‘ts? Naja, Banker in Bermudas – da wäre ich schon erschrocken.

Was sind die wichtigsten neuen Trends der kommenden Saison für Businessmänner und -frauen?

Mut zum frechen Schwarz.

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?

Mode hat einen hohen Stellenwert in meinem Leben – seit meinem Job als Hosenspezialist natürlich insbesondere das Kleidungsstück Hose. Kein Kleidungsstück ist anspruchsvoller. Jeder Mann sollte daher eine gut sitzende Hose im Schrank haben, die Figur und Stil unterstreicht. Mit der Wirkung der Hose kann ich an meinem Körper viel ausdrücken.

"Ich mag den coolen Look von Lapo Elkann"

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Die Weste. Meiner Meinung nach sollten wieder mehr Männer Westen tragen. Da ist man gleich gut angezogen. Je nachdem wie sie kombiniert wird, kann sie auch mal lässig aussehen.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?


Ich mag den coolen Look von Lapo Elkann. Für seine typisch italienisch saloppe Eleganz, sein Selbstbewusstsein und den Hang zur Extrovertiertheit.

Welche modische Anschaffung war Ihr bester Kauf/das langlebigste Geschenk?


Außerhalb von Hosen? Definitiv mein karierter Mantel aus einem Berliner Second Hand Shop. Ein Look, den man so heutzutage kaum mehr findet.

Jenseits des Dresscodes: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

„Das entscheide ich immer spontan, je nach Stimmung.

Ihre größte Stilsünde war...?

Ein Minipli in den 70ern.

Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online? Begründen Sie bitte Ihre Wahl.

In der Boutique und im Kaufhaus. Auf jeden Fall im Handel. Mode muss man anfassen und fühlen können.

Kurz & knapp: Krawatte oder Fliege?

Definitiv Krawatte.

Rasur: trocken oder nass?

Nass, denn das ist gründlicher.

Anzug: Doppel- oder Einreiher?

Doppelreiher, wie bei meinen Westen.

Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke?

Kommt immer auf den Anlass und mein Outfit an.

Barfuß oder Lackschuh?

Zu einer guten Hose gehört ein guter Schuh, deswegen würde ich immer den Schuh wählen.


Artikel zum Thema
Autor
  • Stilfragen
Mix aus eleganter Mode und Sportswear

Pierre Costin von Porsche Design empfiehlt eine Businessmode, die jederzeit Meeting-tauglich ist.MEHR

  • Stilfragen
Die Konstruktion eines Anzugs ist alles

Als Vice President von Suitsupply weiß Nish de Gruiter wie der perfekte Business-Look für Mann und Frau aussieht.MEHR

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.