• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Aktien

Tipp der Woche – BASF

, Christian Scheid

BASF verzeichnete zuletzt einen Gewinneinbruch. Aber die Aktie profitiert von den Umwälzungen in der Agrochemiebranche.

Kurse © Getty Images

Capital-DepescheDer Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen


Der Chemiekonzern BASF hat wegen des Verkaufs seiner Erdgashandelsaktivitäten im dritten Quartal einen kräftigen Umsatz- und Gewinneinbruch verzeichnet. Während die Erlöse um knapp ein Fünftel auf 14 Mrd. Euro absackten, brach der operative Gewinn (Ebit) sogar um 22,5 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro ein. An den Zielen fürs Gesamtjahr hielt der Konzern aber fest. Der Umsatz dürfte wegen des Verkaufs des Gashandelsgeschäfts „deutlich“ und das Ebit „leicht“ zurückgehen.

BASF-Chart

Daher und weil Analysten für das dritte Quartal im Schnitt mit schlechteren Zahlen gerechnet hatten, reagierte die Aktie positiv und sprang auf den höchsten Stand seit zwei Jahren. Schon seit längerem profitieren die Anteile von den Umwälzungen in der Saatgut- und Pflanzenschutzmittelbranche. Im Zuge der zahlreichen Zusammenschlüsse in dem Sektor geht das Analysehaus Kepler Cheuvreux davon aus, dass aufgrund kartellrechtlicher Gründe Unternehmensteile mit einem Wert von mindestens 11,5 Mrd. Euro auf den Markt kommen werden.

Das will sich BASF zunutze machen. Die Gesellschaft werde sich alle Verkäufe aus Agrochemie-Fusionen anschauen. Passe der Zukauf, auch preislich, dann werde BASF diesen wahrnehmen. Insofern bietet sich der Einstieg via Capped Bonuszertifikat an. Ein Papier der Commerzbank bietet bei einem Puffer zur Barriere von 20 Prozent eine Renditechance von maximal 12,0 Prozent.


Artikel zum Thema

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.