• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Aktien

Aktie der Woche - Südzucker

, Christian Scheid

Das Ende der EU-Zuckerquoten belastet die Südzucker-Aktie. Für Anleger empfiehlt sich ein Capped Bonuszertifikat.

Kurse © Getty Images

Capital-DepescheDer Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen


Südzucker hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016/17 hinter sich. Der Umsatz erhöhte sich um 1,4 Prozent auf 6,48 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis sprang dank des florierenden Zuckergeschäfts um 77 Prozent auf 426 Mio. Euro nach oben. Den Rückenwind will Südzucker nun in das neue Geschäftsjahr mitnehmen. Das operative Ergebnis soll 2017/2018 zwischen 425 und 500 Mio. Euro landen, der Umsatz zwischen 6,7 und 7,0 Mrd. Euro.

Suedzucker-Chart

Dass die Aktie dennoch Federn lassen musste, lag an den Unsicherheiten durch das bevorstehende Ende der EU-Zuckerquoten im September 2017. Mit dem Wegfall wird sich die Preisentwicklung in der EU künftig am Weltmarkt orientieren. Kein Wunder, dass Analysten sinkende Zuckerpreise befürchten.

Gut möglich also, dass die Aktie ihren Aufwärtstrend beendet hat. Wegen der attraktiven Bewertung ist aber auch kein Totalabsturz zu erwarten. Somit ist das Umfeld ideal für ein Capped Bonuszertifikat der Citi. Das Papier generiert seine Maximalrendite von 6,8 Prozent oder 8,3 Prozent p.a., sofern der MDax-Wert bis März 2018 nie unter 14 Euro abrutscht. Der Schwellenabstand von 27,6 Prozent ist recht komfortabel. Zudem hat die Aktie das Barriere-Niveau schon seit mehr als einem Jahr nicht mehr von unten gesehen. Insofern ist das Capped Bonuszertifikat eine interessante Depotbeimischung für risikobewusste Anleger.


Artikel zum Thema