• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Fonds

Prestige im Portfolio

, Annika Janßen

Luxusgüterfonds sind rar gesät. Ihre Wertentwicklung kann sich allerdings sehen lassen. Unter den Herausforderungen für die Branche haben die Produkte bisher kaum gelitten. Von Annika Janßen

Goldbarren
Luxusgüterfonds können zu den Goldstücken eines Portfolios werden

Aktien der Luxusgüterbranche zählen zu den großen Börsengewinnern der vergangenen Jahre. In Europa und den USA zog die Konjunktur nach den Krisenjahren an, und Kunden in asiatischen Schwellenländern zeigten sich zuletzt ausgesprochen kauffreudig: Auf dem bevölkerungsreichsten Kontinent der Erde steigt der Wohlstand. Luxusuhren, -taschen, teure Autos und Haute Couture sind die Statussymbole der neu gewachsenen Mittelschicht.

Inzwischen ist die Nachfrage der Kundschaft in den Industriestaaten zunehmend gesättigt. Das Wachstum in den Schwellenländern, vor allem in China, hat sich verlangsamt. Allen Widrigkeiten zum Trotz bescheinigen Analysten der Luxusgüterbranche aber auch für die kommenden Jahre gute Aussichten: Die Branche werde kontinuierlich weiter wachsen, wenn auch langsamer als zuvor. Anleger scheinen das ähnlich zu sehen: Wie viel sie von börsennotierten Edelprodukte-Herstellern halten, zeigt sich an der Performance von Aktienfonds, die ausschließlich oder hauptsächlich in Unternehmen der Luxusgüterbranche investieren. Solche Produkte sind noch relativ rar gesät. Fünf ausgewählte Produkte haben in den zurückliegenden Jahren indes allesamt eine ansehnliche Wertentwicklung gezeigt.

Allianz Deluxe mit Spitzenperformance

Rendite-Spitzenreiter unter den Luxusfonds ist der Amundi Funds Equity Global Luxury & Lifestyle. Das Geheimnis hinter dem Erfolg ist die Strategie der Pariser Fondsmanagerin Anne Leborgne: Sie investiert überwiegend – nämlich mindestens 67 Prozent des Fondskapitals – in Hersteller von Prestigewaren, nimmt aber auch immer wieder sogenannte Lifestyle-Titel ins Depot. Das sind Aktien von Unternehmen, die Produkte für ausgabefreudige, überwiegend junge Konsumenten produzieren. Darunter finden sich Technologiefirmen wie Amazon und Unterhaltungskonzerne wie Walt Disney. Die Mischung funktioniert: Über einen Zeitraum von drei Jahren schaffte der Fonds eine jährliche Wertsteigerung von 50 Prozent. Auch in diesem Jahr läuft es bislang gut. Der Fonds liegt mit einer Wertsteigerung von 9,12 Prozent im Plus.

Noch besser schnitt in den vergangenen Monaten ein Luxusgüterfonds von Allianz Global Investors ab. Seit Anfang des Jahres konnte der Allianz Deluxe um 14,89 Prozent zulegen. Die Fondsmanager Giovanni Trombello und Ralf Stromeyer haben einen Großteil des Fondskapitals in europäische Unternehmen investiert, etwa die französischen Luxuslabels Hermès und Christian Dior. Solche Firmen profitierten zuletzt besonders vom schwachen Euro und von Touristen aus Asien, die sich im Urlaub mit Prestigeprodukten aus Europa eindecken: Das macht sich auch an der Fondsperformance bemerkbar.


Artikel zum Thema
Autor
  • Geldanlage
Zahlen lügen…vielleicht

Viele Ökonomen misstrauen offiziellen Zahlen aus Ländern wie Indien. Sie fordern neue Wachstumsparameter. Von Annika JanßenMEHR

  • Aktien
ETF - Es geht noch smarter

Nach Smart Beta kommt Smart Beta 2.0: Sogenannte Multi-Faktor-ETFs sollen Anlegern mehr Rendite bringen als herkömmliche ETF.MEHR

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.