• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Fonds

Tech-Fonds vor unsicheren Zeiten

, Julia Groth

Egal ob Onlinedienst, Hard- oder Software – Tech-Aktienfonds liefen gut. Künftig müssen sich Anleger die Portfolios genau anschauen.

Nasdaq-Tower © 2014, The NASDAQ OMX Group, Inc.
Die Notierungen an der Technologiebörse Nasdaq erreichten Rekordstände

Der US-Technologieindex Nasdaq hat sein bisheriges Allzeithoch aus dem Jahr 2000 übertroffen, US-Technologie-Aktien stehen so hoch im Kurs wie selten zuvor. Das spiegelt sich in der Performance von Tech-Aktienfonds wider. Die meisten Manager suchen zwar international nach vielversprechenden Titeln, haben aber doch vor allem US-Aktien im Portfolio. Viele Fonds konnten den Nasdaq zuletzt sogar deutlich übertreffen. Der Index hat in den vergangenen Monaten um 16,7 Prozent zugelegt, Tech-Aktienfonds schafften im selben Zeitraum im Schnitt ein Plus von 33,4 Prozent.

Unter den Top-Ten-Tech-Fonds hat der bekannte Fonds „Nordinternet“ von Pioneer Investments auf Sicht von einem Jahr am besten abgeschnitten. So altbacken der Name des 1998 aufgelegten Klassikers heute klingt, so modern ist sein Portfolio: Facebook, Google, Amazon und Netflix haben dort einen großen Anteil, Manager Thomas Radinger investiert ausschließlich in den USA.

Der beste Fonds auf Dreijahressicht, „JPM Europe Technology“ von J.P. Morgan Asset Management, orientiert sich stärker in Richtung Europa und setzt mehr auf Software- und Halbleiterunternehmen als auf Internetkonzerne. In seinem Portfolio finden sich unter anderem Aktien von SAP, Nokia und Infineon.

Tech-Aktien jeglicher Couleur legten zu

Technologie ist ein weites Feld. Das wird klar, wenn man sich die Portfolios der besten Tech-Fonds anschaut. Manche Fondsmanager kaufen vor allem Aktien von Hard- und Softwareherstellern, andere konzentrieren sich auf Anbieter von Online-Diensten. Einige Fonds mischen sogar Titel von Biotechnologie-Unternehmen bei. Im Portfolio des Fonds „Postbank Megatrend“ gehören Aktien der Biotech-Firmen Qiagen und BB Biotech zu den größten Positionen.

Bei allem Optimismus ist zu bedenken: In den vergangenen Jahren sind die Aktienkurse von Technologie-Unternehmen jeglicher Couleur gestiegen. Das könnte sich bald ändern. Der Verkauf von Hardware wie PCs, Tablets und Smartphones nähert sich offenbar der Sättigungsgrenze. Für Anleger wird es also wichtiger zu wissen, in welchen Teil der Technologie-Branche ein Tech-Fonds investiert.


Artikel zum Thema
Autor
  • Fonds
Britische Immo-Fonds in Not

Die Probleme bei den britischen Immobilienfonds rufen die Regulierer auf den Plan. Wie groß ist die Ansteckungsgefahr? Von Julia GrothMEHR

  • Fonds
Stresstest für Pharma‑Fonds

In jüngster Zeit sind die Kurse von Pharma-Aktien zweimal abgestürzt. Nicht alle Branchen-Fonds kamen damit zurecht. Von Julia GrothMEHR

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.