• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Fonds

Top 10 der Konsumgüterfonds

, Julia Groth

Fonds, die in Konsumgüteraktien investieren, haben sich zuletzt gut entwickelt. Manager, die auf zyklische Aktien setzen, hatten die Nase vorn. Von Julia Groth

Krustafel © Getty Images

Verbraucher in Europa und in den USA blicken optimistisch in die Zukunft und wollen in den kommenden Monaten viel Geld ausgeben. Die Konsumklimaindizes hier wie dort sind zuletzt deutlich gestiegen. Die Kauflaune der Verbraucher macht sich auch in den Aktienkursen von Konsumgüterherstellern bemerkbar – und in der Performance von Konsumgüter-Aktienfonds. Im vergangenen Jahr hatten viele Fonds noch Verluste verzeichnet. Mittlerweile hat sich die Lage geändert: Seit Jahresbeginn haben Konsumgüterfonds im Schnitt sieben Prozent an Wert zugelegt, zeigen Zahlen der Fondsratingagentur Morningstar. In den vergangenen Monaten erzielten die Produkte ein durchschnittliches Plus von fast 16 Prozent.

Sowohl kurz- als auch langfristig schnitt der „Invesco Global Leasure“ am besten ab. Der Fonds investiert in Aktien von Unternehmen, die Dienstleistungen oder Produkte für die Freizeitgestaltung anbieten. Im Portfolio finden sich Namen wie Sony, Facebook und Walt Disney. Die Fondsmanager haben zyklische Aktien stark übergewichtet. Das dürfe dem Fonds in den kommenden Monaten zugutekommen. Analysten rechnen damit, dass sich konjunktursensitive Konsumtitel im laufenden Jahr besonders gut entwickeln werden.

Zyklische Aktien performen gut

Der „Robeco Global Consumer Trends Equities“ hat sich seit Jahresbeginn ebenfalls überdurchschnittlich gut entwickelt. Seit Januar hat er 8,5 Prozent an Wert zugelegt. Auch auf Dreijahressicht sieht es mit einem Plus von rund zwölf Prozent pro Jahr gut aus. Die Fondsmanager wollen strukturelle Wachstumstrends im Verbrauchersektor nutzen. Als wichtigsten Trend haben sie die Digitalisierung ausgemacht. Im Portfolio finden sich deshalb Namen wie Facebook, Tencent, Alphabet und Paypal. Technologieaktien sind keine klassischen Zykliker, gelten aber als vergleichsweise konjunktursensibel. Auch der Robeco-Fonds könnte deshalb vom aktuellen Konjunkturaufschwung besonders stark profitieren und in der kommenden Zeit gut abschneiden.

Eher mager fiel im laufenden Jahr die Performance des „OP Food“ aus, aufgelegt von der Deutschen Asset Management und gemanagt vom Vermögensverwalter Grossbötzl, Schmitz & Partner. Auf Sicht von drei Jahren legte er um 18,5 Prozent jährlich zu, seit Anfang Januar steht gerade einmal ein Plus von 4,3 Prozent zu Buche. Der Fonds ist stark in Nahrungsmittelkonzerne wie Nestlé, Unilever oder Coca Cola investiert. Deren Aktien sind wenig anfällig für Konjunkturschwankungen und gelten als vergleichsweise sicher. In den kommenden Monaten könnte der Fonds hinter Produkten zurückbleiben, die stärker auf Zykliker setzen. Langfristig hat sich der defensive Investmentansatz dafür ausgezahlt.


Artikel zum Thema