• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Geldanlage

Depotcheck 2016

, Capital-Redaktion

An den Börsen geht es seit Jahresbeginn turbulent zu. Machen Sie jetzt den Depotcheck für 2016!

Depotcheck

Alljährlich zum Jahresende wagen Banken und Fondsgesellschaften einen Blick in die Glaskugel, wie sich Zinsen, Aktien, Rohstoffe und Co. im kommenden Jahr entwickeln. Doch erfahrene Strategen wissen: Es sind nicht die kurzfristigen, taktischen Entscheidungen, die für die langfristige Rendite, aber auch die drohenden Risiken eines Portfolios verantwortlich sind. Es ist die strategische Verteilung des Geldes über verschiedene Wertpapiere und Vermögensklassen.

Wie es um die Renditeerwartungen und das eingegangene Risiko Ihres Depots bestellt ist, lässt sich jetzt mit Hilfe des Depotchecks ermitteln – anonym, kostenlos und ohne die Eingabe persönlicher Daten. Für jede denkbare Allokation aus Aktien, Anleihen, Fonds, aber auch Barreserven lassen sich sowohl die zu erwartende Rendite als auch die in Kauf zu nehmenden Schwankungen und der zu erwartenden Maximalverlust in Prozent errechnen.

Die Berechnungen fußen auf der Portfolio-Theorie des Wirtschaftsnobelpreisträgers Harry M. Markowitz und bedienen sich der historischen Daten der jeweiligen Wertpapiere zu Renditen, Volatilitäten und Korrelationen der letzten fünf Jahre. Zudem können Nutzer das Rendite-Risiko-Profil ihres Portfolios auf ein niedriges, moderates oder hohes Zielrisiko ausrichten und per Mausklick testen, mit welchen Bestandsveränderungen sich das Rendite-Risiko-Profil verbessern lässt.

Konkret Kurse und Schwankungen vorhersagen kann der Depotcheck zwar nicht – denn Kursentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie, dass es künftig genau so laufen wird. Sehr wohl kann der Depotcheck mögliche Ungleichgewichte identifizieren, die sich etwa aus einem zu hohen oder zu niedrigen Anteil chancenreicher, aber eben auch stark schwankender Wertpapiere ergeben.

Der Depotcheck ist weitgehend selbsterklärend: Sie können Wertpapiere beliebig löschen oder hinzufügen und ihren Bestand verändern, mit der Maus Ihr Portfolio auf den Achsen von Rendite und Risiko „bewegen“ . Mit einem Klick auf die blauen „Information-Buttons“ können Sie sich jederzeit Hilfe und Erläuterungen einblenden lassen. Der Depotcheck ist kostenlos, eine Eingabe persönlicher Daten nicht erforderlich. Wir wünschen Ihren viel Erfolg mit dem Werkzeug und freuen uns auf Ihr Feedback oder Verbesserungswünsche. Diese richten Sie bitte an capitalredaktion@capital.de

www.capital.de/depotcheck.html

Die Nutzung des Depotchecks stellt keine Beratung dar und ersetzt diese nicht. Für die fehlerfreie Berechnung des Depotchecks sowie für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der im Rahmen des Depotchecks kann weder Capital noch die tetralog systems AG Gewähr oder Haftung übernehmen. Insbesondere haften die genannten Partner nicht für die Folgen der etwaigen Entscheidungen, die der Nutzer aufgrund der Informationen und der Resultate des Depotchecks trifft.


Artikel zum Thema
Autor
  • Bilderstrecke
Die neuen Stars am Kunstmarkt

Bis vor Kurzem lief sich der Kunstmarkt heiß. In dieser Phase erzielten einige Werke besonders hohe Wertsteigerungen.MEHR

  • Geldanlage
Die Top-Zinsen für Tages- und Festgeld

Der Capital-Zinsticker: Wir zeigen Ihnen wieder die lukrativsten Angebote für Tages- und Festgeld auf einen Blick.MEHR

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.