• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Aktien

Aktie der Woche - Morphosys

, Christian Scheid

Morphosys verfügt über ein breites Wirkstoffportfolio - und die Hoffnung auf Zulassung eines wichtigen Schuppenflechte-Mittels.

Kurse © Getty Images

Capital-DepescheDer Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen


Dass unser Musterdepot-Mitglied Morphosys nichts für Anleger mit schwachen Nerven ist, hat sich kürzlich bei Vorlage der 2016er-Zahlen wieder einmal gezeigt. Direkt nach der Meldung stürzte der Titel ab. Da sich die Münchner weiterhin auf die Erforschung und Entwicklung ihrer Arzneimittelkandidaten konzentrierten, weitete sich der um Einmaleffekte bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 43 Prozent auf minus 59,9 Mio. Euro aus. In diesem Jahr soll der Fehlbetrag auf minus 75 Mio. bis minus 85 Mio. Euro steigen.

Morphosys-Chart

„Wir investieren auch 2017 weiter in unsere Wirkstoff-Pipeline“, erklärt Morphosys-Finanzvorstand Jens Holstein. Mit Finanzmitteln von 360 Mio. Euro ist der Konzern gut ausgestattet. Aktuell befinden sich 114 Programme in Forschung und Entwicklung. Damit ist das Wirkstoffportfolio eines der breitesten in der biopharmazeutischen Industrie.

Insgesamt erwartet der Konzern für 2017 Ergebnisse aus bis zu 31 verschiedenen klinischen Studien, in denen auf Morphosys-Technologie basierende Antikörper von Partnern untersucht werden. Für genügend Newsflow ist also gesorgt.

Die Krönung wäre aber sicherlich die Zulassung des Schuppenflechte-Mittels Guselkumab. „Wir hoffen sehr, dass es 2017 zu einer Zulassungsentscheidung durch die FDA kommen wird“, sagt Holstein. Sollte die FDA-Entscheidung positiv ausfallen, dürfte die Aktie deutlich höher stehen.


Artikel zum Thema