• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Aktien

Aktie der Woche - Datagroup

, Christian Scheid

In der Aktie des IT-Dienstleisters steckt Fantasie: Datagroup hob seine Prognose an und stellt Zukäufe in Aussicht.

Kurse © Getty Images

Capital-DepescheDer Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen


Schon bei der Münchner Kapitalmarkt Konferenz (MKK) Ende April gehörte Datagroup-Chef Max H.-H. Schaber zu den gefragtesten Gesprächspartnern. Zur DVFA-Frühjahrskonferenz wenige Tage später hatte der Manager dann auch noch starke Zahlen im Gepäck. Im zweiten Quartal 2016/2017 hat der IT-Dienstleister nochmals beschleunigt. Der Umsatz legte um ein Drittel zu, das Ergebnis je Aktie konnte nahezu verdreifacht werden.

Datagroup-Chart

Daher sieht Schaber nun zuversichtlicher auf das Gesamtjahr: Aufgrund der sehr guten Entwicklung des operativen Geschäfts und der erfolgreichen Übernahme der HanseCom erhöht der Vorstand seine Guidance für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017. Erwartet wird nun ein Umsatz von 215 bis 225 Mio. Euro statt 210 bis 220 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 22 bis 23 Mio. Euro statt 21,5 bis 22,5 Mio. Euro. „Aufgrund lang laufender Verträge verfügen wir über eine sehr gute Visibiliät. Rund 85 Prozent des geplanten Deckungsbeitrags stehen quasi schon zu Jahresbeginn in den Büchern.“

Neben dem organischen Wachstum setzt Schaber auf Übernahmen. Seit dem Börsengang hat Datagroup bereits 19 Gesellschaften zugekauft. „Wir sind zuversichtlich, im Geschäftsjahr 2020/21 bis zu 500 Mio. Euro Umsatz erzielen zu können“, sagt Schaber. Geht die Rechnung auf, hat der Nebenwert noch viel Potenzial.


Artikel zum Thema