• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Aktien

Aktie der Woche - GFT

, Christian Scheid

2016 war kein gutes Jahr für den IT-Dienstleister. Mit der neuen Chefin Marika Lulay will GFT international expandieren.

Kurse © Getty Images

Capital-DepescheDer Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen


Zu einer Wachablösung ist es jüngst bei GFT gekommen: Als Chief Executive Officer (CEO) hat Marika Lulay die Unternehmensführung mit Ablauf der Hauptversammlung am 31. Mai übernommen. Sie tritt damit die Nachfolge von Ulrich Dietz an, der nach 30 Jahren an der Spitze des IT-Unternehmens die Position des Verwaltungsratsvorsitzenden einnimmt.

GFT-Chart

Ins Zentrum der Wachstumsstrategie stellt Lulay die internationale Expansion. Die Fokussierung auf den Finanzsektor bleibt weiterhin ein Kernstück der strategischen Ausrichtung. Ein Schwerpunkt auf der Agenda ist zudem die Positionierung von GFT als führender Technologiepartner für den Finanzsektor. Um dies zu erreichen, sind im Speziellen Blockchain-Anwendungen, Cloud-Projekte, künstliche Intelligenz und Industrie 4.0 als Zukunftsthemen gesetzt. Auf diese Weise will der Konzern seinen Umsatz bis 2020 auf 800 Mio. Euro steigern. Zum Vergleich: Für 2017 stehen 450 Mio. Euro auf der Agenda.

Neben organischem Wachstum setzt die neue Chefin auch auf Akquisitionen. Diese sollen vor allem in Nord- und Lateinamerika erfolgen, um die dortigen Präsenzen und die eigene Innovationsstärke weiter auszubauen. Angesichts der Perspektiven rückt das verkorkste Jahr 2016, das von Gewinnwarnungen und einem Kursrückgang geprägt war, zunehmend in Vergessenheit. Anleger mit Weitblick können wieder erste Positionen aufbauen.


Artikel zum Thema