• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Immobilien

Lage der Nation – Lörrach

, Christian Baulig

Jeden Monat stellt Capital ein spannendes Viertel einer deutschen Stadt oder Kommune vor. Diesmal: Lörrach

Immobilien-Kompass Karte Lörrach
Immobilien-Kompass Karte Lörrach

Samstag ist „Schweizertag“. Dann strömen die Besucher aus Basel, dem Baselbiet und dem Aargau zu Hunderten in die Lörracher Innenstadt. Denn seit die Notenbank in Zürich den Wechselkurs des Franken vor gut zwei Jahren freigegeben hat, sind Shoppingtouren in Deutschland für Schweizer noch attraktiver als früher. Das gilt für alles: Lebensmittel, Kleidung – und auch Wohnungen.

„Wir haben jede Menge Interessenten aus der Schweiz“, sagt Alexander Maier, Makler bei Re/Max in Lörrach. Während in der Schweiz die Mieten nach einem 15 Jahre währenden Aufschwung erstmals leicht sinken und die Zahl leer stehender Wohnungen in die Höhe schnellt, klettern die Mieten diesseits der Grenze noch – und Wohnungen sind knapp. 600 bis 750 fehlen Lörrach in den kommenden drei Jahren, heißt es in der Verwaltung. Zahlreiche Areale der 50.000-Einwohner-Stadt sollen nun zügig für Wohnzwecke entwickelt werden, darunter das Gebiet der früheren Weberei Conrad nahe dem Bahnhof. Im Mai werden die ersten Entwürfe präsentiert.

Der neue Capital-Immobilien-Kompass: Hier finden Sie detaillierte Informationen zu rund 11.000 Orten in ganz Deutschland, die laufend aktualisert werden.

Aktuelle Immobilienpreise und detaillierte Karten für alle Wohnviertel Deutschlands finden Sie im Capital Immobilien-Kompass:

immobilien-kompass.capital.de


Für viele Menschen mit gut bezahltem Job in der Schweiz ist Lörrach ein beliebter Wohnort: Ein Teil der Gemeindegrenze ist gleichzeitig Staatsgrenze. Die robuste Nachfrage ließ die Preise von Bestandswohnungen seit 2011 um 50 Prozent steigen – die Mieten kletterten im selben Tempo. Eine 80-Quadratmeter-Wohnung kostet laut iib Dr. Hettenbach Institut im Schnitt rund 205.000 Euro und wirft knapp 11 Euro Miete ab – macht eine Bruttomietrendite von 5,1 Prozent. Besonders gefragt sind laut Makler Maier Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern. Die Fluktuation der Bewohner sei allerdings relativ hoch: „Viele kommen in die Stadt und mieten für zwei Jahre, bevor sie sich etwas Eigenes kaufen.“

Ein gleich großes Neubauobjekt kostet etwa 100.000 Euro mehr, lässt sich aber kaum teurer vermieten. „Vielleicht haben wir inzwischen Maximalpreise erreicht“, warnt Maier. Wer eine Wohnung günstig kaufe und marktgerecht vermiete, habe in Lörrach jedoch gute Renditechancen.


Diese Rubrik analysiert für Sie besondere Viertel, Kommunen und unentdeckte Ecken. Sämtliche Miet- und Kaufpreise, Renditen sowie Lagequalitäten für alle deutschen Städte und Kommunen finden Sie – neben 350.000 Immobilienangeboten und verschiedenen nützlichen Tools rund um den Haus- und Wohnungskauf – unter immobilien-kompass.capital.de. Hier geht es direkt zur interaktiven Karte von Lörrach