neu
Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Stuttgart

Stuttgart ist Spitze. Das weiß man seit Kurzem auch über die Grenzen der Schwabenmetropole hinaus: Die baden-württembergische Landeshauptstadt toppt alle anderen Großstädte bei der Preisentwicklung von Immobilien – sogar Boomtowns wie Berlin, Frankfurt oder München. Das iib Dr. Hettenbach Institut hat ermittelt: Die Angebotspreise für Eigentumswohnungen legten in Stuttgart 2015 im Vergleich zum Vorjahr um zehn (Neubau) bis zwölf Prozent (Altbau) zu. In München verteuerten sich Neubauten im gleichen Zeitraum um vier, Altbauten um sechs Prozent.

Die Auswüchse dieses enormen Preisanstiegs werden gerade beim Neubauprojekt „Cloud No 7“ – einem exklusiven Apartmenthaus am Hauptbahnhof – deutlich. Hier verlangt der Verkäufer Quadratmeterpreise von 15.400 Euro. Das wäre noch vor fünf Jahren undenkbar gewesen. Die Preisrally ist nach Ansicht von Stephan Kippes noch lange nicht zu Ende. „Wir erwarten angesichts steigender Einwohner- und Haushaltszahlen keine signifikante Entspannung der aktuellen Entwicklung“, sagt der Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. „Der wirtschaftliche Erfolg einer Stadt hat eben auch seine Kehrseite.“

So werden ältere Eigentumswohnungen inzwischen für durchschnittlich 3300 Euro pro Quadratmeter vermarktet; für alle Objekte mit sehr guter Ausstattung fallen inzwischen stadtweit mehr als 6800 Euro pro Quadratmeter an. Selbstnutzer zieht es angesichts dieses Preisniveaus immer häufiger an den Stadtrand ...

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Stuttgart

Top-Makler

Der Immobilienmarkt in Stuttgart

Stuttgart ist Spitze. Das weiß man seit Kurzem auch über die Grenzen der Schwabenmetropole hinaus: Die baden-württembergische Landeshauptstadt toppt alle anderen Großstädte bei der Preisentwicklung von Immobilien – sogar Boomtowns wie Berlin, Frankfurt oder München. Das iib Dr. Hettenbach Institut hat ermittelt: Die Angebotspreise für Eigentumswohnungen legten in Stuttgart 2015 im Vergleich zum Vorjahr um zehn (Neubau) bis zwölf Prozent (Altbau) zu. In München verteuerten sich Neubauten im gleichen Zeitraum um vier, Altbauten um sechs Prozent.

Die Auswüchse dieses enormen Preisanstiegs werden gerade beim Neubauprojekt „Cloud No 7“ – einem exklusiven Apartmenthaus am Hauptbahnhof – deutlich. Hier verlangt der Verkäufer Quadratmeterpreise von 15.400 Euro. Das wäre noch vor fünf Jahren undenkbar gewesen. Die Preisrally ist nach Ansicht von Stephan Kippes noch lange nicht zu Ende. „Wir erwarten angesichts steigender Einwohner- und Haushaltszahlen keine signifikante Entspannung der aktuellen Entwicklung“, sagt der Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. „Der wirtschaftliche Erfolg einer Stadt hat eben auch seine Kehrseite.“

So werden ältere Eigentumswohnungen inzwischen für durchschnittlich 3300 Euro pro Quadratmeter vermarktet; für alle Objekte mit sehr guter Ausstattung fallen inzwischen stadtweit mehr als 6800 Euro pro Quadratmeter an. Selbstnutzer zieht es angesichts dieses Preisniveaus immer häufiger an den Stadtrand oder in die Peripherie. Kapitalanleger sehen sich nach wie vor in den Innenstadtlagen nach Kaufobjekten um – etwa in Stuttgart-West oder im Heusteigviertel, wo die begehrtesten Wohnlagen sind.

Auch die Innenstadt, in der alles fußläufig zu erledigen ist und man sich ein Auto spart, ist ein Wohnfavorit – vor allem bei jungen Gutverdienern. Hier ist es auch am teuersten: Neubauwohnungen kosteten im vergangenen Jahr durchschnittlich 5775 Euro pro Quadratmeter, so der Stuttgarter Gutachterausschuss. Einfamilienhäuser sind grundsätzlich Mangelware in Stuttgart. Wer citynah – das heißt in Halbhöhenlage – wohnen will, kann lange. suchen und muss viel zahlen. Es gibt kaum Angebote, dafür aber enorm große Nachfrage für Immobilien zwischen 800000 und 2 Mio. Euro. Der IVD-Cityreport stuft in Stuttgart schon ältere Doppelhaushälften mit durchschnittlich 515.000 Euro ein.

Eines der spektakulärsten Neubauprojekte ist zurzeit der „Villengarten“ beim Klinikum. In sieben Stadtvillen, entworfen vom Berliner Büro Kuehn Malvezzi, entstehen kleine geförderte Zweizimmerwohnungen ebenso wie große Eigentumswohnungen, etwa ein 250 Quadratmeter großes Penthouse. Der Bezug ist für Ende 2016 geplant. Gebaut wird auch auf dem Gelände des früheren Olgahospitals an der Bismarckstraße, wo drei Bauträger und Baugemeinschaften ein urbanes Quartier errichten. Vor Kurzem war Baubeginn am Eugensplatz, wo ein Altbau des Paritätischen Wohlfahrtswerks abgerissen wird: In bester Halbhöhenlage werden dort 43 exklusive Eigentumswohnungen entstehen.

Mittelfristig setzt der neue grüne Baubürgermeister Peter Pätzold auf den „Rosenstein“ – jene frei werdenden Flächen zwischen Hauptbahnhof und Rosensteinpark, die er mittels Bürgerbeteiligung erschließen will. Auf ein zweites „Stuttgart 21“ möchte man im Rathaus verzichten, daher werden die Einwohner rechtzeitig in die Planungen für Großprojekte einbezogen. Im besten Fall könnten auf den alten Gleisanlagen bis zu 7000 Wohnungen entstehen. Das dürfte auch Pätzolds Chef und Parteifreund, Oberbürgermeister Fritz Kuhn, gefallen. Der hatte zu seinem Amtsantritt 2013 die Schaffung von Wohnraum als Priorität bezeichnet. 

capital.de, 21.04.2016
Aktuelle Beiträge
Hoch oder runter?
Hannelore Kraft vs. Luxus-Schuhe mehr lesen
Déjà-vu mit Trump mehr lesen
Emmanuel Macron
Macron lässt Europa aufatmen mehr lesen
Kurse
Aktie der Woche - Blue Cap mehr lesen
Hoch oder runter?
Theresa May vs. 19. Jahrhundert mehr lesen
Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.
Top Artikel
Lars Vollmer
Kundenservice vs. Unternehmenspolicy mehr lesen
Technologie-Aktien bergen Tücken
Tech-Aktien bergen Tücken für Privatanleger mehr lesen
Das macht glücklich: Sich auf das wesentliche fokussieren, statt sich zu verzetteln
10 Tricks, um am Tag mehr zu schaffen mehr lesen
Datenanalyse
Wachstumsturbo Daten‑Analyse mehr lesen
Diebold Nixdorf-Chef Andy Mattes
Cash war King mehr lesen

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Stuttgart

Stuttgart-Am Pragfriedhof

In Am Pragfriedhof überwiegen mittlere und einfache Wohnlagen.
Kaufpreise
Neubauwohnungen kosten im Schnitt 5.613 €/m².
Die Kaufpreise für Neubauwohnungen sind in den vergangenen zwölf Monaten über alle Lagen hinweg stark ...

mehr erfahren
Stuttgart-Lehen

Der „Lehen“ ist nicht gleich Lehen. Es gibt die Halbhöhe rund um den Pfaffenweg und die obere Römerstraße – mit Stadtblick und Sonne bis zum Sonnenuntergang. Und es gibt die prächtigen Gründerzeitensembles zwischen Immenhofer Straße und Marienplatz. Aber allen Lagen im Lehenviertel ...

mehr erfahren
Stuttgart-Gänsheide

Von Frank Bantle
Das Wohngebiet in der Halbhöhe zwischen oberer Alexanderstraße und Geroksruhe hat Bohème-Charakter: viele historische Villen, ruhige Anliegerstraßen, Aussichtspunkte und hier und da ein stylischer Neubau mit Stadtblick sowie die Villa Reitzenstein, der Amtssitz des ...

mehr erfahren
Stuttgart-Mitte

Von Frank Bantle
Gleich mehrere größere Neubauten wurden unlängst in der City vollendet. Alle entstanden auf früheren Gewerbeflächen, alle beinhalten Wohneinheiten. So finden sich auf dem neuen „Gerber“ rund 90 Mietwohnungen und exklusive Stadthäuser und auch im benachbarten ...

mehr erfahren
Stuttgart-Relenberg

Halbhöhenlage – die Relenbergstraße schlängelt sich langsam in Richtung Killesberg hangaufwärts. Mit jedem Höhenmeter werden die Anwesen größer, die Häuser prächtiger und die Aussicht immer imposanter.
Im unteren Drittel unweit des Klinikums Stuttgart liegen noch zahlreiche ...

mehr erfahren
Stuttgart-Feuersee

In Feuersee überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 3.460 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 6.385 €/m².
Eine Betrachtung der ...

mehr erfahren
Stuttgart-Heusteigviertel

Nur wenige Straßen bilden dieses City-Quartier, das beliebt ist ohne Ende. Insbesondere bei Stadtfans, die keinen Garten benötigen und gerne zu Fuß zum Shoppen und Feiern ihr Haus verlassen. Mächtige Altbauten – zu bestaunen etwa am Mozartplatz – prägen das Heusteigviertel, Hinterhöfe ...

mehr erfahren
Stuttgart-Bopser

In Bopser überwiegen top und sehr gute Wohnlagen.

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 13,82 €/m²,
Für Bestandswohnungen sind die Mieten im Betrachtungszeitraum über alle Lagen hinweg leicht ...

mehr erfahren
Stuttgart-Gablenberg

Von Frank Bantle
In der Klingenstraße wurde vor wenigen Wochen ein größerer Mehrfamilienkomplex bezogen – es war so ziemlich die letzte größere Fläche im Viertel, die für Wohnbebauung genutzt werden konnte. Zuvor war hier eine Tankstelle mit Autowerkstatt ansässig. ...

mehr erfahren
Stuttgart-Hölderlinplatz

Szeneviertel, viele Altbauten, nette Eckkneipen und an den Rändern ruhige Halbhöhenlagen mit Drei-Familienhäusern – das zeichnet den „Westen“ aus, und deshalb wollen viele Neubürger gerne hier leben: ob Student, LBBW-Bankerin oder Bosch-Ingenieur mit Familie. Viele langjährige Mieter ...

mehr erfahren
Weitere aktuelle Artikel auf Capital.de
  • Kolumne
Bernd Ziesemer

Die letzten Buddenbrooks

Reeder, Verleger, Bankier: Eine Ära ganz besonderer Unternehmer geht zu Ende. Schuld sind sie selbst. Von Bernd Ziesemer mehr lesen

  • Long oder Short
Hoch oder runter?

Here vs. Klaus Kleinfeld

Rauf oder runter? Sieg oder Niederlage? Immer die gleiche Frage. Jeden Tag eine neue Antwort. Das Leben ist Börse. mehr lesen

  • Rückblick
Hoch oder runter?

Long oder Short: FC Bayern vs. Saudi Aramco

Rauf oder runter? Sieg oder Niederlage? Stets die gleiche Frage, und immer eine neue Antwort. mehr lesen