neu
Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Nürnberg

Von Nadine Oberhuber

Für Makler Peter Hegerich ist Nürnberg „die schöne heile Welt“. Eine Dreizimmerwohnung kostet hier die Hälfte dessen, was in München fällig würde, wo Hegerichs Unternehmen ebenfalls tätig ist. Neubauten sind für 4000 Euro pro Quadratmeter zu haben. Doch viele Nürnberger stöhnen: Die Stadt sei viel zu teuer geworden, denn vor ein paar Jahren waren es noch 3000 Euro.

In keiner Stadt mit etwa 500.000 Einwohnern stiegen die Preise zuletzt schneller als in Nürnberg. Frei stehende Einfamilienhäuser in besten Lagen kosten mittlerweile an die 800.000 Euro, selbst in einfachen Lagen zahlt man beinahe 400.000 Euro. Und fast alle Experten sagen, die Kaufpreise werden noch zwei, drei Jahre weiter zulegen.

Nürnbergs Bevölkerung wächst schneller, als neue Wohnungen gebaut werden. Rund 7000 Bewohner zogen zuletzt jährlich hierher – weil es viel Arbeit gibt bei Konzernen wie Bosch oder Siemens, bei Puma oder Adidas, bei Finanzdienstleistern oder Medizintechnikfirmen. Neben Selbstnutzern drängen zurzeit zahlreiche Privatanleger und Investoren nach Nürnberg, beobachtet Makler Hegerich. „Der Markt ist hier noch deutlich attraktiver als München.“ ...

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Nürnberg

Top-Makler

Der Immobilienmarkt in Nürnberg

Von Nadine Oberhuber

Für Makler Peter Hegerich ist Nürnberg „die schöne heile Welt“. Eine Dreizimmerwohnung kostet hier die Hälfte dessen, was in München fällig würde, wo Hegerichs Unternehmen ebenfalls tätig ist. Neubauten sind für 4000 Euro pro Quadratmeter zu haben. Doch viele Nürnberger stöhnen: Die Stadt sei viel zu teuer geworden, denn vor ein paar Jahren waren es noch 3000 Euro.

In keiner Stadt mit etwa 500.000 Einwohnern stiegen die Preise zuletzt schneller als in Nürnberg. Frei stehende Einfamilienhäuser in besten Lagen kosten mittlerweile an die 800.000 Euro, selbst in einfachen Lagen zahlt man beinahe 400.000 Euro. Und fast alle Experten sagen, die Kaufpreise werden noch zwei, drei Jahre weiter zulegen.

Nürnbergs Bevölkerung wächst schneller, als neue Wohnungen gebaut werden. Rund 7000 Bewohner zogen zuletzt jährlich hierher – weil es viel Arbeit gibt bei Konzernen wie Bosch oder Siemens, bei Puma oder Adidas, bei Finanzdienstleistern oder Medizintechnikfirmen. Neben Selbstnutzern drängen zurzeit zahlreiche Privatanleger und Investoren nach Nürnberg, beobachtet Makler Hegerich. „Der Markt ist hier noch deutlich attraktiver als München.“

Die Stadt kämpft gegen den Wohnraummangel an. Doch Freiflächen hat sie kaum mehr zu bieten, und bis die letzten Industriebrachen zu Bauland werden, wird es dauern. Gerade junge Familien fragen sich nun, ob sie sich die 500.000 Euro für ein Reihenhaus noch leisten können – oder ob sie ins Umland abwandern müssen. In der Marienvorstadt und in Tafelhof haben sich die Preise seit 2011 fast verdreifacht. Nürnbergweit betrug die Teuerungsrate 76 Prozent. Ein Quadratmeter Wohnraum kostet in älteren Häusern mittlerweile rund 2500 Euro, im Neubau sind im Schnitt 4200 Euro fällig. Das ist vielen Kaufwilligen zu viel. Viele Makler merken bereits, dass sich der Preisauftrieb abschwächt und Käufer bei der Wohnungsgröße Abstriche machen, weil ihr finanzielles Limit erreicht ist. Viele nehmen eine mittelmäßige Ausstattung oder ältere Bausubstanz in Kauf, um überhaupt an eine Immobilie zu kommen.

Drei Zimmer sollten es in der Regel jedoch schon sein. Der Trend zu kleinen Apartments, wie er etwa in München zu beobachten sei, gehe bislang an Nürnberg vorbei, sagt Makler Samy Daoud von Remax Immolounge. In der Landeshauptstadt könnten sich viele Normalverdiener nicht mehr als ein oder zwei Zimmer leisten. In Nürnberg würden Miniwohnungen höchstens von Anlegern gekauft, die schnell mal 100.000 Euro unterbringen wollen.

Was neu gebaut wird, erfüllt durchweg gehobene Ansprüche und liegt oft in den begehrten Lagen im Norden. „Es wächst nichts Günstiges nach“, kritisiert der Mieterbund. Bei manchen Verkäufern führt das zu überzogenen Preisvorstellungen. „Sie glauben, dass ihre Immobilie viel mehr wert ist, als der Markt hergibt“, sagt Daoud. Auch Andrea Turowski, Maklerin bei von Poll Immobilien, beobachtet, „dass die Erwartungen öfter auseinanderdriften“. Entsprechend länger dauere es, bis ein Objekt schließlich verkauft sei.

capital.de, 12.05.2017

Gärten hinter der Veste

Die besten Wohnlagen in Nürnberg - Gärten hinter der Veste

Der beliebte Stadtteil zwischen Nordring, Rollner-, Pirckheimer und Bucherstraße hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Durch die neuen U-Bahnhöfe ist die Altstadt noch leichter zu erreichen. In der Grolandstraße entstanden neue Eigentumswohnungen. In der Rollnerstraße 23/27 errichtete der Immobilienentwickler Project PI das Nordstadt-Ensemble: 30 Wohnungen zwischen 53 und 123 Quadratmetern, außerdem Penthouse-Wohnungen mit 164 Quadratmetern. Alle Wohnungen der beiden Objekte waren weit vor Fertigstellung verkauft. Die Quadratmeterpreise sind hier bis auf 3500 Euro gestiegen.

Bislang war das zentrumsnahe Viertel vor allem für die schönsten Altbauten Nürnbergs bekannt. Zwischen Meuschelstraße und Koberger Platz stehen die wenigen echten Jugendstilhäuser der Stadt, die im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurden. Der Stadtteil, der - wie St. Johannis - ursprünglich aus Barockgärten bestand, hat heute kaum noch Grünflächen. Trotzdem wirkt Gärten hier der Veste durch kleine Vorgärten, viele Bäume und begrünte Hinterhöfe aufgelockert.

Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Nürnberg

Nürnberg-Gostenhof

Von Nadine Oberhuber
Vor einigen Jahren nannte man ihn noch die „Nürnberger Bronx“, heute ist der Gostenhof ein gefragtes Szeneviertel mit vielen alternativen Kneipen und Künstlerateliers. Lebenskünstler darf man aber nicht sein, wenn man hier eine Wohnung sucht.

mehr erfahren
Nürnberg-weiterer Innenstadtgürtel West/Nord/Ost

In weiterer Innenstadtgürtel West/Nord/Ost überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.647 €/m² zum Kauf angeboten, ...

mehr erfahren
Nürnberg-Maxfeld

Von Nadine Oberhuber
König Maximilian von Bayern hat diesen Stadtteil einst erbauen lassen und nach ihm ist er auch benannt. Zuvor gab es hier viele Obstgärten und Felder, später viele Bürgerhäuser. Heute regieren eher die mehrgeschossigen Wohnblocks – häufig auch ohne Vorgärten ...

mehr erfahren
Nürnberg-St. Johannis

In St. Johannis überwiegen gute und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.666 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 4.570 €/m².
Eine Betrachtung ...

mehr erfahren
Nürnberg-Altstadt (St. Sebald)

„Die großen Neubauprojekte der letzten Jahre wie Rosen- und Sebalder Höfe haben dem ältesten Stadtviertel Nürnbergs einen entscheidenden Impuls gegeben“, sagt Makler Rainer Weileder. „Sie brachten neue Geschäfte, Einwohner und Kaufkraft in die gute Stube der alten Reichsstadt.“ ...

mehr erfahren
Nürnberg-weiterer Innenstadtgürtel Süd

Von Nadine Oberhuber
Kann man zentral wohnen, günstig und dann auch noch aussuchen, in welcher Immobilie man gerne unterkommen möchte? In Nürnbergs Südstadt geht das tatsächlich noch. Rund um Hauptbahnhof und Innenstadt sind die Preise noch recht human.

mehr erfahren
Nürnberg-Pirckheimerstraße, Gärten h. d. Veste

Von Nadine Oberhuber
Wer im Viertel Gärten hinter der Veste eine Immobilie verkaufen will, muss bloß den Ausblick auf die Burg fotografieren – schon zieht das Objekt auf den Portalen Hunderte Klicks auf sich. Der Stadtteil gilt als architektonisch schönstes Viertel: Die Straßen sind ...

mehr erfahren
Nürnberg-Altstadt und engere Innenstadt

In Altstadt und engere Innenstadt überwiegen gute und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.737 €/m² zum Kauf angeboten, ...

mehr erfahren
Nürnberg-Wöhrd

In Wöhrd überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.685 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 4.185 €/m².
Eine Betrachtung der ...

mehr erfahren
Nürnberg-Glockenhof

In Glockenhof überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.372 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.710 €/m².
Eine Betrachtung der ...

mehr erfahren