neu
Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Neuss

Das können nicht viele Städte vorweisen: ein stetes Wachstum der Bevölkerung. Bereits seit 20 Jahren steigt in Neuss die Einwohnerzahl. Heute liegt sie bei 153.000, bis zum Jahr 2030 soll die Zahl der Haushalte um 3,5 Prozent ansteigen. Gerade Familien ziehen in die Stadt, die zentrumsnah schöne Wohnviertel bietet.

Doch nicht nur Wohnungsuchende mögen Neuss, auch bei Investoren ist der Rheinort beliebt. So legte das Geschäft mit Immobilien 2011 um bis zu zehn Prozent zu. Schnelle und bequeme Verkehrsanbindungen in die Rheinmetropolen, ins Ruhrgebiet und die Niederlande machen Neuss gerade für Berufspendler attraktiv. Makler und Gutachter nennen daneben die gute Lebensqualität mit viel Grün und eine hervorragende Infrastruktur als Gründe für den Boom. Ob der anhält, hängt auch davon ab, ob es der Stadt in den nächsten Jahren gelingt, neue Baugebiete auszuweisen.


Aktuell sind Eigenheimneubauten in guten und sehr guten Lagen aussichtsreich. Hochwertige Einfamilienhäuser im Innenstadtbereich kosten bis zu 1,5 Mio. Euro, ein Altbau weniger als die Hälfte – allerdings kommen schnell 200.000 Euro ­Sanierungskosten hinzu.


Zu den Toplagen zählen die Straßen am Stadtgarten, im Stadion- und Lukasviertel und die Rheinlagen in Grimlinghausen und Uedesheim. Edel ist auch der Millionenhügel in Gnadental. Das kleine Viertel rund um die Tacitus-, Claudius­straße und den Magnolienweg bietet eine schöne Mischung aus luxuriösen und eleganten Stilen ...

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Neuss

Der Immobilienmarkt in Neuss

Das können nicht viele Städte vorweisen: ein stetes Wachstum der Bevölkerung. Bereits seit 20 Jahren steigt in Neuss die Einwohnerzahl. Heute liegt sie bei 153.000, bis zum Jahr 2030 soll die Zahl der Haushalte um 3,5 Prozent ansteigen. Gerade Familien ziehen in die Stadt, die zentrumsnah schöne Wohnviertel bietet.

Doch nicht nur Wohnungsuchende mögen Neuss, auch bei Investoren ist der Rheinort beliebt. So legte das Geschäft mit Immobilien 2011 um bis zu zehn Prozent zu. Schnelle und bequeme Verkehrsanbindungen in die Rheinmetropolen, ins Ruhrgebiet und die Niederlande machen Neuss gerade für Berufspendler attraktiv. Makler und Gutachter nennen daneben die gute Lebensqualität mit viel Grün und eine hervorragende Infrastruktur als Gründe für den Boom. Ob der anhält, hängt auch davon ab, ob es der Stadt in den nächsten Jahren gelingt, neue Baugebiete auszuweisen.


Aktuell sind Eigenheimneubauten in guten und sehr guten Lagen aussichtsreich. Hochwertige Einfamilienhäuser im Innenstadtbereich kosten bis zu 1,5 Mio. Euro, ein Altbau weniger als die Hälfte – allerdings kommen schnell 200.000 Euro ­Sanierungskosten hinzu.



Zu den Toplagen zählen die Straßen am Stadtgarten, im Stadion- und Lukasviertel und die Rheinlagen in Grimlinghausen und Uedesheim. Edel ist auch der Millionenhügel in Gnadental. Das kleine Viertel rund um die Tacitus-, Claudius­straße und den Magnolienweg bietet eine schöne Mischung aus luxuriösen und eleganten Stilen diverser Baujahre.


Auch die Innenstadt lebt auf. Bei ­Al­lerheiligen soll ein neues Bebauungs­­gebiet entstehen, im Stadionviertel sind Einfamilienhäuser geplant. Hoch im Kurs steht das Projekt Alexianer: Auf dem Gelände der ehemaligen Psychiatrie, ­gelegen im kleinen Meertal neben Dichterviertel an der Nordkanalallee, sollen Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen entstehen. Dass das Projekt realisiert wird, gilt als sicher, möglicherweise beginnt der Bau noch dieses Jahr. Offen ist, wie das Gebiet verkehrstechnisch erschlossen wird. Ebenso, ob Neuss an den Rhein rückt und seine Uferstraße attraktiv ausbaut.

Sicher ist jedoch, dass sich der Ort als Wohnstadt für Pendler einen guten Ruf erworben hat. Kein Wunder, dass der Leerstand unter einem Prozent liegt – in vergleichbaren Städten beträgt die Quote mehr als zehn Prozent.

Bols-Siedlung

Die besten Wohnlagen in Neuss - Bols-Siedlung

Die Bols-Siedlung stagniert. Lange galt sie selbst für Düsseldorfer, die großzügig, aber bis zu 20 Prozent günstiger als in der Landeshauptstadt wohnen wollen, als sehr attraktiv. Bis zur Düsseldorfer Kö sind es knapp fünfzehn Autominuten, also etwa nur fünf Minuten länger als bis zur Neusser Innenstadt.

Doch das Viertel hat Schwächen. Es wird dort nicht genügend investiert. Wohnraum gibt es genug. Dabei sind die Grundstücke der Bols-Siedlung groß, die meisten der teilweise sehr gut ausgestatteten Häuser freistehend, gepflegt und haben einen Garten – oft mit altem Baumbestand. Nur ist leider die Infrastruktur nicht ausreichend und auch die Anbindung per Bus und Bahn ist ungenügend. Die Hoffnung auf Investoren und damit auf Aufschwung ist aber vorhanden, denn die Lage des Viertels ist gut. Die Stadt müsste helfen und Investoren finden – für bessere Verkehrs- und Einkaufsmöglichkeiten.

Kurz: Das Viertel hat infrastrukturelle Schwächen. Schade, denn die Lage zwischen den Zentren von Neuss und Düsseldorf (je zehn Autominuten) ist gut.

Stadtgarten

Die besten Wohnlagen in Neuss - Stadtgarten

Wer hier wohnt, hat entweder eine der herrlichen Jahrhundertwendevillen geerbt oder eine große Summe investiert. Über eine Millionen Euro können die freistehenden Häuser zwischen Drususallee, Kaiser-Friedrich-Straße und dem südlichen Teil der Schorlemerstraße kosten. Mit einem Kauf macht man hier nichts verkehrt. Die Preise werden den Experten zufolge eher steigen.

Die teilweise sehr modernen Villen und Mehrfamilienhäuser mit ihren ästhetischen Fassaden machen den Wohlfühlcharakter des Viertels ebenso aus wie der Stadtgarten selbst. Als „grüne Lunge“ von Neuss mit Rosengarten zum Spazieren, Entenweiher und großem Kinderspielplatz bietet sich der Park vor allem für Familien mit Kindern ideal für ein Stündchen Entspannung an. Gute Kindergärten, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls um die Ecke. Und in wenigen Fußminuten ist man in den Fußgängerzonen in der Innenstadt.

Kurz: Die Gegend rund um den Stadtgarten gilt als die beste Wohnlage der Stadt. Jede Investition lohnt sich hier.

Glück gehabt, wer hier wohnt. Geld muss man zwar mitbringen, aber mit einer Investition in diesem Viertel macht man wenig verkehrt. Die Preise werden den Experten zufolge eher steigen.

Aktuelle Beiträge
Frank Asbeck
Asbecks Neustart mehr lesen
Hacker-Angriffe auf Zentralbanken mehr lesen
Mehr Fairness am Aktienmarkt mehr lesen
Zinsen Lupe
Der Capital-Festgeldrechner mehr lesen
#9 New York: Die amerikanische Metropole ist die einzige US-Stadt unter den Top Ten. Sie bildet die Basis der Untersuchung. Das heißt, ob eine Stadt teurer oder billiger ist, wird an New York gemessen.
Das sind die teuersten Städte der Welt mehr lesen
Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.
Top Artikel
Christoph Bruns
Appell an die FDP mehr lesen
Unternehmer Wöhrl will für Air Berlin bieten mehr lesen
Symbolbild Kuenstliche Intelligenz
Die Robo Advisor werden erwachsen mehr lesen
Unternehmensanleihen liegen im Trend mehr lesen
Kurschart
Hohe Zinsen, sinkendes Risiko mehr lesen

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Neuss

Neuss-Dreikönigenviertel

Etwas günstiger als die Häuser rund um den Stadtgarten, aber nicht weniger attraktiv ist das Dreikönigenviertel. Die Innenstadt ist in zehn bis fünfzehn Minuten zu Fuß erreichbar. Das Viertel hat eine Mischung aus Ein- und Mehrfamilienhäusern in mittleren bis sehr guten Lagen. Die Stile ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Heerdt

Von Miriam Beul-Ramacher
Düsseldorfs westlichster Stadtteil hatte lange Zeit das Nachsehen gegenüber dem angesagten ­Oberkassel gleich nebenan. Heute ist Heerdt selbst dabei, zum Hotspot aufzusteigen. Die Lage zwischen Oberkassel und der grünen Nachbarstadt Meerbusch findet unter ...

mehr erfahren
Neuss-Stadionviertel

Das „Stadionviertel“ mit angrenzendem „Lucasviertel“ gehören zu den Boom-Vierteln von Neuss. Das wichtigste Bauvorhaben im Lucasviertel ist das Marianum – ein Projekt des Neusser Bauvereins. Rund zwei Hektar umfasst das rückwärtige Grundstücksareal des Marianum-Komplexes mit ...

mehr erfahren
Neuss-Grimlinghausen

Für die Grimlinghausener steht fest, dass sie die schönste Rhein-Front von Neuss, wenn nicht gar von allen linksrheinischen Ortschaften haben. Rheinuferstraße und Am Röttgen sind deswegen nicht nur wohnlich spitze. Bis 500.000 Euro zahlt man hier in der Hippelank – so der Spitzname des ...

mehr erfahren
Neuss-Reuschenberg

Reuschenberg ist eine kleine Welt für sich. Der westliche Stadtteil neben Selikum und direkter Auffahrt zur A57 ist eine gartenartige Wohnsiedlung mit kompletter Infrastruktur samt Hallenbad und Eishalle. Es gibt viele Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser aus den 70er- und 80er Jahren.

mehr erfahren
Neuss-Gnadental

Selikum ist ein kleines, feines Viertel mitten im Neusser Stadtgebiet. Es hat viele Grünflächen und Wanderwege und ist in Neuss vor allem wegen seines Kinderbauernhofs als Ausflugziel bei Familien bekannt. Selikum gehört in Neuss zu den besseren Stadteilen, hat viele freistehende Häuser und ...

mehr erfahren
Neuss-Innenstadt

In Innenstadt überwiegen sehr gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 1.778 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.875 €/m².
Eine ...

mehr erfahren
Neuss-Furth-Süd

In Furth-Süd überwiegen mittlere und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 1.899 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über ...

mehr erfahren
Neuss-Vogelsang

In Vogelsang überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 1.518 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über alle ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Hamm

In Hamm überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 3.748 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über alle Lagen ...

mehr erfahren
Weitere aktuelle Artikel auf Capital.de
  • Management
Nachdenkliche Frau

5 Regeln, wie Sie Ihre Stärken erkennen

Wie Sie Ihren Blick für Stärken schärfen und diese bei sich und anderen entwickeln können. Von Svenja Hofert mehr lesen

  • Fonds

Gefährliche Erblasten

Wer geschlossene Fonds erbt, sollte vorsichtig sein. Das gilt vor allem für Erbengemeinschaften. Es lauern viele böse Überraschungen mehr lesen

  • Gastkommentar

Das Ego im Manager trinkt Diesel

So unverhältnismäßig die Dieselaffäre anfangs war, so tödlich ist die Reaktion der Automobilmanager, die Krise klein zu reden mehr lesen