neu Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Karlsruhe-Nordweststadt

Das Viertel nördlich des Städtischen Klinikums ist nicht nur bei Ärzten, Studenten und Mitarbeitern des Krankenhauses beliebt. Die meisten Häuser entstanden nach 1945 mit größeren Wohnblocks und Siedlungsbau, dazwischen finden sich kleineren Häusern aus den 1920- und 1930-Jahren. Dazu zählen die guten Wohnlagen wie das Gebiet „Binsenschlauch“ mit der Dürkheimer Straße oder der Wilhelm-Hausenstein-Allee. Entlang der viel befahrenen Hertzstraße baute Siemens Reihenhäuser zur Miete für ihre Mitarbeiter. Eine gute Wohnlage sind die Häuser der Eigenhandbau-Siedlung wie etwa in der Poststraße: Die zweigeschossigen Häuser haben schöne Gärten nach hinten, und in der Mitte liegt ein Spielplatz.

In der Nordweststadt gibt es Schulen, Kindergärten, Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten, beispielsweise in der Stresemannstraße. In der Nancystraße sind zwei neue Studentenwohnheime entstanden.

Ob der alte Sportplatz der französischen Armee zwischen Nancy- und Kussmaulstraße zu einem Baugebiet wird, ist umstritten und wird kontrovers diskutiert. Die Anwohner wehren sich gegen den zunehmenden Verkehrslärm, da dann auch die Wilhelm-Hausenstein-Allee nach Süden erschlossen werden muss.

Das Angebot ist für alle Gebäudetypen zum Kaufen oder Mieten gering. Vereinzelt gibt es günstige Wohnungen aus dem Bestand, die je Quadratmeter 1900 Euro kosten. Die Nachfrage ist insgesamt hoch, sodass Makler mit steigenden Preisen um bis zu fünf Prozent rechnen. Nur ...

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Karlsruhe-Nordweststadt

Der Immobilienmarkt in Karlsruhe-Nordweststadt

Das Viertel nördlich des Städtischen Klinikums ist nicht nur bei Ärzten, Studenten und Mitarbeitern des Krankenhauses beliebt. Die meisten Häuser entstanden nach 1945 mit größeren Wohnblocks und Siedlungsbau, dazwischen finden sich kleineren Häusern aus den 1920- und 1930-Jahren. Dazu zählen die guten Wohnlagen wie das Gebiet „Binsenschlauch“ mit der Dürkheimer Straße oder der Wilhelm-Hausenstein-Allee. Entlang der viel befahrenen Hertzstraße baute Siemens Reihenhäuser zur Miete für ihre Mitarbeiter. Eine gute Wohnlage sind die Häuser der Eigenhandbau-Siedlung wie etwa in der Poststraße: Die zweigeschossigen Häuser haben schöne Gärten nach hinten, und in der Mitte liegt ein Spielplatz.

In der Nordweststadt gibt es Schulen, Kindergärten, Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten, beispielsweise in der Stresemannstraße. In der Nancystraße sind zwei neue Studentenwohnheime entstanden.

Ob der alte Sportplatz der französischen Armee zwischen Nancy- und Kussmaulstraße zu einem Baugebiet wird, ist umstritten und wird kontrovers diskutiert. Die Anwohner wehren sich gegen den zunehmenden Verkehrslärm, da dann auch die Wilhelm-Hausenstein-Allee nach Süden erschlossen werden muss.


Das Angebot ist für alle Gebäudetypen zum Kaufen oder Mieten gering. Vereinzelt gibt es günstige Wohnungen aus dem Bestand, die je Quadratmeter 1900 Euro kosten. Die Nachfrage ist insgesamt hoch, sodass Makler mit steigenden Preisen um bis zu fünf Prozent rechnen. Nur selten werden neue Einfamilienhäuser gebaut wie derzeit sechs kleine Reihenhäuser in der Wormser Straße. Die Häuser stehen dann meist auf handtuch-großen Grundstücken unter 200 Quadratmeter und kosten um die 430.000 Euro.

Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Karlsruhe-Nordweststadt

Karlsruhe-Südweststadt

„Die Leute wollen alle in die Südweststadt ziehen. Aber es gibt nichts, weder zum Kaufen noch zum Mieten“, sagt Steffen Landauf von Engel & Völkers. Seitdem zahlreiche Altbauten saniert wurden, hat die Attraktivität des Viertels, das vom Bahnhof, dem Zoo, den Kliniken und dem Zentrum ...

mehr erfahren
Karlsruhe-Beiertheim-Bulach

In Beiertheim-Bulach überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.635 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über ...

mehr erfahren
Karlsruhe-Mühlburg

mehr erfahren
Karlsruhe-Weiherfeld-Dammerstock

In Weiherfeld-Dammerstock überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.445 €/m² angeboten,

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen ...

mehr erfahren
Karlsruhe-Hagsfeld

In Hagsfeld überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.392 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über alle ...

mehr erfahren
Karlsruhe-Neureut

mehr erfahren
Karlsruhe-Daxlanden

In Daxlanden überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.569 €/m² angeboten,

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die ...

mehr erfahren
Wörth am Rhein

In Wörth am Rhein überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.076 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 ...

mehr erfahren
Karlsruhe-Oberreut

In Oberreut überwiegen gute und einfache Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.589 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über alle ...

mehr erfahren
Karlsruhe-Innenstadt-West

In Innenstadt-West überwiegen gute und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.817 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über ...

mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de
  • Trends

Klettern – vom Büro an die Wand

Kletterhallen schießen wie Pilze aus dem Boden - vor allem in Großstädten. Warum es immer mehr Menschen in die Vertikale zieht mehr lesen

  • Wochenrückblick
Oliver Samwer

Keine Lust mehr auf Rocket Internet

Rocket-Großaktionär Kinnevik zieht sich zurück. Außerdem: Peugeot und Opel, RWE und die Dividende sowie der deutsche Etatüberschuss mehr lesen

  • Analyse
Aluminiumwerk in Frankreich

Eurozone zwischen Wachstum und Nervosität

Die Wirtschaft der Eurozone wächst, doch die Politiker bleiben verzagt. Von Simon Nixon mehr lesen