neu Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Frankfurt am Main-Altstadt

Noch ist das Dom-Römer-Quartier eine einzige Baustelle, doch 2017 soll das ambitionierte Projekt fertig sein: die Rekonstruktion von 15 alten Gebäuden und der Neubau von 20 Häusern mit insgesamt 80 Wohneinheiten. Die Käufer wurden bereits Ende 2014 unter mehr als 1000 Interessenten ausgelost. Nicht nur das Interesse, auch die Preise von 5.000 bis 7.500 Euro je Quadratmeter illustrieren das Comeback der zentralen Innenstadt als gefragter Wohngegend – eine noch vor 20 Jahren undenkbare Vorstellung, als rund um den Touristenmagnet Römer architektonische Bausünden dominierten und jeder zusah, nach Einbruch der Dunkelheit das Viertel rasch zu verlassen. 

Ein Schnäppchen ist das Quartier daher schon lange nicht mehr. Bei Eigentumswohnungen schossen alleine seit 2006 die durchschnittlichen Preise je Quadratmeter um 150 Prozent nach oben. Bei Neubauten betrug der Anstieg gar 175 Prozent. Das ist doppelt soviel wie im Stadtdurchschnitt und illustriert die starken Aufholeffekte der Preise in Vierteln, die lange wenig beliebt waren.

Zudem ist das Angebot mittlerweile ausgereizt: Für all jene, die nicht nahe genug an der Innenstadt oder den Bankentürmen wohnen können, kommt kaum neuer Wohnraum hinzu. Bis 2040 wird die Bevölkerungszahl in der City Berechnungen der Stadt zufolge daher auch kaum steigen. 

Weil die Innenstadt im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört war und ebenso rasch wieder aufgebaut wurde, dominieren hier noch ...

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Frankfurt am Main-Altstadt

Der Immobilienmarkt in Frankfurt am Main-Altstadt

Noch ist das Dom-Römer-Quartier eine einzige Baustelle, doch 2017 soll das ambitionierte Projekt fertig sein: die Rekonstruktion von 15 alten Gebäuden und der Neubau von 20 Häusern mit insgesamt 80 Wohneinheiten. Die Käufer wurden bereits Ende 2014 unter mehr als 1000 Interessenten ausgelost. Nicht nur das Interesse, auch die Preise von 5.000 bis 7.500 Euro je Quadratmeter illustrieren das Comeback der zentralen Innenstadt als gefragter Wohngegend – eine noch vor 20 Jahren undenkbare Vorstellung, als rund um den Touristenmagnet Römer architektonische Bausünden dominierten und jeder zusah, nach Einbruch der Dunkelheit das Viertel rasch zu verlassen. 

Ein Schnäppchen ist das Quartier daher schon lange nicht mehr. Bei Eigentumswohnungen schossen alleine seit 2006 die durchschnittlichen Preise je Quadratmeter um 150 Prozent nach oben. Bei Neubauten betrug der Anstieg gar 175 Prozent. Das ist doppelt soviel wie im Stadtdurchschnitt und illustriert die starken Aufholeffekte der Preise in Vierteln, die lange wenig beliebt waren.

Zudem ist das Angebot mittlerweile ausgereizt: Für all jene, die nicht nahe genug an der Innenstadt oder den Bankentürmen wohnen können, kommt kaum neuer Wohnraum hinzu. Bis 2040 wird die Bevölkerungszahl in der City Berechnungen der Stadt zufolge daher auch kaum steigen. 

Weil die Innenstadt im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört war und ebenso rasch wieder aufgebaut wurde, dominieren hier noch immer viele 50-Jahre-Zweckbauten. Doch auch für die finden sich zu Quadratmeterpreisen von weit über 4.000 Euro rasch Käufer, berichten Makler. 

Käufer wie Mieter sollten allerdings dennoch genau hinschauen. Die Mikrolage ist in der Innenstadt noch wichtiger als in anderen Vierteln. Zwischen absoluten Luxuslagen wie im neu erbauten „Maintor-Areal“, wo die Mietpreise kleiner Apartments inzwischen 30 Euro pro Quadratmeter erreicht haben, und mittleren Lagen wie etwa östlich des Willy-Brandt-Platzes liegt mitunter gerade einmal eine Straße. Eine regelrechte Trennlinie ist die stark befahrene Berliner Straße zwischen dem Allerheiligentor im Osten und dem Willy-Brandt-Platz im Westen. Faustregel: nördlich davon dominieren eher mittlere Objekte und Lagen, südlich davon, zum Main hin, wird es deutlich teurer. 

capital.de, 21.04.2016
Aktuelle Beiträge
Statistik
Postfaktische Anti-Terror-Politik mehr lesen
Gesetze im Test: Elternzeit für Väter mehr lesen
Patrick Kolb
"Ohne Strom geht gar nichts" mehr lesen
Ein Mann steht an einem Geldautomaten
Banken bitten zur Kasse mehr lesen
Eine Frau schaut unzufrieden auf ein Notebook
Selbsterkenntnis ist der Problemlöser mehr lesen
Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Frankfurt am Main-Altstadt

Frankfurt am Main-Bockenheim

Der Stadtteil nördlich der Messe hat vom noblen Diplomatenviertel über gute bis mittlere Lagen alles zu bieten. In keinem anderen Stadtteil gibt es mehr Mietangebote – der Markt ist auch dank eines hohen Anteils an jungen, räumlich mobilen Menschen unter den knapp 40.000 Bewohnern stets in ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Innenstadt

In Innenstadt überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 5.605 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 5.367 €/m².
Eine Betrachtung der ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Bahnhofsviertel

Das Bahnhofsviertel ist nicht nur räumlich, sondern auch gemessen an seiner Einwohnerzahl von gerade einmal 4000 Menschen eines der kleinsten Viertel Frankfurts – und als solches auch schon seit 20 Jahren ein Schauplatz von Spekulationen: Das Viertel sei enorm im Kommen, seine Rotlicht- und ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main

Frankfurt sieht sich gern als Stadt der Superlative: die höchsten Bürotürme, die größten Banken, die meisten Pendler. Auch der Immobilienmarkt produziert Rekorde; etwa als im vorigen Herbst ein 400 Quadratmeter großes Penthouse vis-à-vis der Alten Oper vermietet wurde. Es krönt das ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Hausen/Bockenheim

Der Schock saß tief, als im Jahr 2010 die Deutsche Börse mit 2000 Mitarbeitern den Stadtteil aus steuerlichen Gründen in Richtung Eschborn verließ. Zwar befand sich der Börsensitz räumlich sogar im Stadtteil Bockenheim, doch in den Augen der Bewohner wird der Bürostandort Industriehof ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Innenstadt II

In Innenstadt II überwiegen gute und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 5.906 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Oberrad

In Oberrad überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.734 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.586 €/m².
Eine Betrachtung der ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Gallus

Erstkäufer im Europaviertel können sich freuen: Wer 2008 in dem 90 Hektar großen Gebiet westlich des Hauptbahnhofs zugeschlagen­ hat, kann bei einem Verkauf 60 Prozent Gewinn einstreichen. Das Viertel für 15.000 Bewohner wächst derweil in die Höhe: „Praedium“, „Porsche ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Innenstadt IV

In Innenstadt IV überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 4.262 €/m² zum Kauf angeboten, Eigentumswohnungen aus dem Bestand ...

mehr erfahren
Frankfurt am Main-Sachsenhausen-Nord

Nach schleppendem Start wegen ambitionierter Preisvorstellungen sind inzwischen 75 Prozent der Wohnungen im Henninger Turm verkauft, Ende des Jahres ziehen die ersten Mieter ein. Ob sich das Pres­tigeprojekt zu einem neuen Kraftzentrum im Viertel entwickelt, wird sich bald ...

mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de
  • Unstatistik
Statistik

Postfaktische Anti-Terror-Politik

Die Unstatistik zeigt die Wahrheit hinter den Zahlen. Diesmal: Warum Trumps Einreisestopp die falschen Länder trifft mehr lesen

  • Wiedervorlage

Gesetze im Test: Elternzeit für Väter

Was haben Gesetze eigentlich bewirkt, nachdem sie verabschiedet wurden? Diesmal im Test: Elternzeit für Väter mehr lesen

  • Interview
Patrick Kolb

"Ohne Strom geht gar nichts"

Fondsmanager Patrick Kolb investiert in Sicherheit. Für ihn umfasst das Lebensmitteltests, Lok-Bremsen und die Stromversorgung. mehr lesen