neu
Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Düsseldorf-Heerdt

Von Miriam Beul-Ramacher

Düsseldorfs westlichster Stadtteil hatte lange Zeit das Nachsehen gegenüber dem angesagten ­Oberkassel gleich nebenan. Heute ist Heerdt selbst dabei, zum Hotspot aufzusteigen. Die Lage zwischen Oberkassel und der grünen Nachbarstadt Meerbusch findet unter Wohnungssuchenden immer mehr Fans – zumal Heerdt bietet, was anderswo in Düsseldorf kaum noch zu finden ist: Baugrundstücke, mitunter in Rheinnähe, und Preise für Otto Normalverbraucher. Gleich mehrere Neubauprojekte sind derzeit in der Entwicklung. So etwa im Viertel „Vierzig549“ an der Böhlerstraße, das Platz für insgesamt rund 1000 Wohneinheiten bietet.

91 Wohnungen entstehen im ersten Bauabschnitt und werden für 3500 bis 3850 Euro pro Qua­dratmeter angeboten. Mehr investieren muss, wer im Projekt „RKM740“ zwischen Pariser Straße und Kribbenstraße heimisch werden will. Fußläufig zum Rhein sind 95 zum Teil geförderte Miet- und 20 Eigentumswohnungen errichtet worden. Sämtliche Einheiten sind bereits verkauft, die ersten Mieter schon eingezogen. Das preiswerteste Objekt in der Anlage war für 334.000 Euro zu haben, das teuerste für knapp 1 Mio. Euro.

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Düsseldorf-Heerdt

Der Immobilienmarkt in Düsseldorf-Heerdt

Von Miriam Beul-Ramacher

Düsseldorfs westlichster Stadtteil hatte lange Zeit das Nachsehen gegenüber dem angesagten ­Oberkassel gleich nebenan. Heute ist Heerdt selbst dabei, zum Hotspot aufzusteigen. Die Lage zwischen Oberkassel und der grünen Nachbarstadt Meerbusch findet unter Wohnungssuchenden immer mehr Fans – zumal Heerdt bietet, was anderswo in Düsseldorf kaum noch zu finden ist: Baugrundstücke, mitunter in Rheinnähe, und Preise für Otto Normalverbraucher. Gleich mehrere Neubauprojekte sind derzeit in der Entwicklung. So etwa im Viertel „Vierzig549“ an der Böhlerstraße, das Platz für insgesamt rund 1000 Wohneinheiten bietet.

91 Wohnungen entstehen im ersten Bauabschnitt und werden für 3500 bis 3850 Euro pro Qua­dratmeter angeboten. Mehr investieren muss, wer im Projekt „RKM740“ zwischen Pariser Straße und Kribbenstraße heimisch werden will. Fußläufig zum Rhein sind 95 zum Teil geförderte Miet- und 20 Eigentumswohnungen errichtet worden. Sämtliche Einheiten sind bereits verkauft, die ersten Mieter schon eingezogen. Das preiswerteste Objekt in der Anlage war für 334.000 Euro zu haben, das teuerste für knapp 1 Mio. Euro.

An vermögende Käufer richtet sich auch das „Rhein VII“ an der Kribbenstraße. Auf dem Areal eines ehemaligen Krankenhauses wurden 80 Wohnungen mit Quadratmeterpreisen zwischen 4000 bis zu 9000 Euro errichtet. Sieben sind davon immer noch zu haben. Und das, obwohl Verkaufsstart schon im Frühjahr 2015 war. Das Geld sitzt eben nicht mehr so locker am Rhein.

capital.de, 13.04.2017
Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Düsseldorf-Heerdt

Düsseldorf-Pempelfort

Diese innerstädtische In-Lage bietet ein relativ großes Neubauangebot. Größtes Baufeld ist ein ehemaliges Güterbahnareal, das sich über 360.000 Quadratmeter zwischen den S-Bahnhöfen Derendorf und Wehrhahn erstreckt. 1500 Wohnungen sollen im Zuge des Le Quartier Central entstehen, wovon ein ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Golzheim

Von Miriam Beul-Ramacher
„Golzheim ist eine beliebte Wohnlage und extrem teuer geworden“, bringt Engel & Völkers-Maklerin Birgit Pfeifer die Sache auf den Punkt. Teuer war das Viertel im Norden der Stadt zwar schon immer. So ist etwa die in den 30er-Jahren entstandene Weiße ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Unterbilk

Von Miriam Beul-Ramacher
Seit 2003 prägt das höchste Wohnhaus Düsseldorfs die Skyline am Medienhafen: 137 Wohneinheiten über 19 Etagen umfasst das "Portobello", das am Bilker Bürgerpark steht. Wer dort eine Wohnung sucht, braucht Geduld – nur vereinzelt stehen sie zum Verkauf. ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Stockum

Von Miriam Beul-Ramacher
Gleichermaßen bekannt bei Messebesuchern und Gästen von Großveranstaltungen ist Stockum. Da das Messegelände und die Arena nah zum Rhein gelegen sind, konzentriert sich die Wohnbebauung rund um den Freiligrathplatz. Besonders hochwertige Lagen sind das Blumen- ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Niederkassel

Von Miriam Beul-Ramacher
Die beiden linksrheinischen Schwesterviertel Ober- und Niederkassel sind das, was man Premiumlagen nennt: urban und ruhig, in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt und gesegnet mit der Nähe zum Rhein, in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt seit jeher eines der ...

mehr erfahren
Neuss

Das können nicht viele Städte vorweisen: ein stetes Wachstum der Bevölkerung. Bereits seit 20 Jahren steigt in Neuss die Einwohnerzahl. Heute liegt sie bei 153.000, bis zum Jahr 2030 soll die Zahl der Haushalte um 3,5 Prozent ansteigen. Gerade Familien ziehen in die Stadt, die zentrumsnah ...

mehr erfahren
Neuss-Innenstadt

In Innenstadt überwiegen sehr gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 1.778 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.875 €/m².
Eine ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Lörick

In Lörick überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 3.000 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über alle ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Bezirk 01

In Bezirk 01 überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 4.289 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 Jahre) ...

mehr erfahren
Neuss-Furth-Süd

In Furth-Süd überwiegen mittlere und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 1.899 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über ...

mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de
  • Gastkommentar

Unternehmen sollten vorausschauen

Um in Zukunft erfolgreich zu bleiben, sollten kleine Unternehmen stärker in Software und direkten Kundenzugang investieren. mehr lesen

  • Interview

"Wir haben bei Hertha Potenzial gesehen"

Anfang 2014 stieg der Finanzinvestor KKR bei Hertha BSC ein. Im Interview äußert sich KKR-Topmanager Christian Ollig zum ersten Mal über das Engagement in der Bundesliga mehr lesen

  • Gastkommentar
Lars Vollmer

Der Mythos vom demütigen Helden

Wenn Manager für ihr Unternehmen eine Entscheidung treffen, gibt es nur Heldenzug oder Untergang. Fehlt da nicht ein Aspekt? mehr lesen