neu
Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Düsseldorf-Bilk

Von Miriam Beul-Ramacher

Billig ist hier kaum noch was zu haben – damit müssen sich Wohnungssuchende abfinden - und das fällt vielen schwer. Bei Familien mit Kindern ist der urbane Stadtteil südlich der Kö zwar ohnehin nicht so beliebt. Bei Studierenden, Berufseinsteigern und jungen Paaren dafür umso mehr. Das Angebot für Mieter mit kleinem Budget ist allerdings begrenzt. 2016 haben selbst Bestandsmieten die 10-Euro-Marke überschritten.

Auch für Wohnungskäufer hat sich die Welt in Bilk gedreht: Kostete eine gebrauchte Wohnung vor zehn Jahren noch im Schnitt gut 1300 Euro pro Quadratmeter, werden nun 3200 Euro verlangt. Bei Neubauten reichen die Kaufpreise über 4000 Euro hinaus. So auch im größten Projekt, das in den kommenden Jahren zwischen Karolingerstraße, Aachener Straße und Suitbertusstraße entsteht: Insgesamt 350 Wohnungen umfasst das neue Quartier „Karolinger Höfe“.

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Düsseldorf-Bilk

Der Immobilienmarkt in Düsseldorf-Bilk

Von Miriam Beul-Ramacher

Billig ist hier kaum noch was zu haben – damit müssen sich Wohnungssuchende abfinden - und das fällt vielen schwer. Bei Familien mit Kindern ist der urbane Stadtteil südlich der Kö zwar ohnehin nicht so beliebt. Bei Studierenden, Berufseinsteigern und jungen Paaren dafür umso mehr. Das Angebot für Mieter mit kleinem Budget ist allerdings begrenzt. 2016 haben selbst Bestandsmieten die 10-Euro-Marke überschritten.

Auch für Wohnungskäufer hat sich die Welt in Bilk gedreht: Kostete eine gebrauchte Wohnung vor zehn Jahren noch im Schnitt gut 1300 Euro pro Quadratmeter, werden nun 3200 Euro verlangt. Bei Neubauten reichen die Kaufpreise über 4000 Euro hinaus. So auch im größten Projekt, das in den kommenden Jahren zwischen Karolingerstraße, Aachener Straße und Suitbertusstraße entsteht: Insgesamt 350 Wohnungen umfasst das neue Quartier „Karolinger Höfe“. Der Verkauf für die ersten 121 Wohnungen hat im vorigen Sommer begonnen, mehr als 90 davon hatte Entwickler bpd in diesem Frühjahr schon verkauft.  Mit 3600 bis knapp 6000 Euro muss man pro Quadratmeter rechnen. Gemessen am derzeitigen Stadtbild und Image wirkt das ambitioniert, greift aber womöglich einer kommenden Entwicklung vor: Bilk ist urbaner, jünger, durchmischter und somit lebendiger als viele andere Düsseldorfer Stadtteile. Und hat vor allem eine abwechslungsreiche Geschäfts- und Gastronomieszene. Makler sind sich daher sicher: Bilk kommt!

capital.de, 13.04.2017
Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Düsseldorf-Bilk

Düsseldorf-Pempelfort

Diese innerstädtische In-Lage bietet ein relativ großes Neubauangebot. Größtes Baufeld ist ein ehemaliges Güterbahnareal, das sich über 360.000 Quadratmeter zwischen den S-Bahnhöfen Derendorf und Wehrhahn erstreckt. 1500 Wohnungen sollen im Zuge des Le Quartier Central entstehen, wovon ein ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Unterbilk

Von Miriam Beul-Ramacher
Seit 2003 prägt das höchste Wohnhaus Düsseldorfs die Skyline am Medienhafen: 137 Wohneinheiten über 19 Etagen umfasst das "Portobello", das am Bilker Bürgerpark steht. Wer dort eine Wohnung sucht, braucht Geduld – nur vereinzelt stehen sie zum Verkauf. ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Oberbilk

Von Miriam Beul-Ramacher
Der Arbeiterstadtteil Oberbilk liegt kaum zehn Gehminuten von der Kö entfernt und gehört wie Flingern-Nord und Bilk zu den aufstrebenden Lagen der Landeshauptstadt. Allerdings fällt das Gentrifizierungstempo etwas gemächlicher aus – was sich an den Mieten ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Flingern Nord

Die einen nennen es Aufwärtsbewegung, die anderen Gentrifizierung. Das frühere Arbeiterquartier entwickelt sich rasant. Und übt auf junge, großstädtisch orientierte Bewohner große Anziehungskraft aus. Für Entwickler mit Mut und Ideen ist es ein spannendes Pflaster.
Wohnungen, ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Stadtmitte

Von Miriam Beul-Ramacher
Gleich mehrere Neubauprojekte werden Düsseldorfs Innenstadt in den nächsten Jahren umkrempeln. Da wären zum einen die verschiedenen Projekte rund um den Hauptbahnhof. Das “Grand Central“ mit rund 1000 Wohnungen und drei Wohntürmen an der Ostseite des ...

mehr erfahren
Neuss-Grimlinghausen

Für die Grimlinghausener steht fest, dass sie die schönste Rhein-Front von Neuss, wenn nicht gar von allen linksrheinischen Ortschaften haben. Rheinuferstraße und Am Röttgen sind deswegen nicht nur wohnlich spitze. Bis 500.000 Euro zahlt man hier in der Hippelank – so der Spitzname des ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Friedrichstadt

In Friedrichstadt überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.891 €/m² angeboten,
Eine Betrachtung der Preise für Bestandswohnungen zeigt über ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Flingern Süd

Die einen nennen es Aufwärtsbewegung, die anderen Gentrifizierung. Das frühere Arbeiterquartier entwickelt sich rasant. Und übt auf junge, großstädtisch orientierte Bewohner große Anziehungskraft aus. Für Entwickler mit Mut und Ideen ist es ein spannendes Pflaster.
Wohnungen, ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Wersten

In Wersten überwiegen mittlere und einfache Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.287 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.590 €/m².
Eine Betrachtung ...

mehr erfahren
Düsseldorf-Bezirk 03

In Bezirk 03 überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.873 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 Jahre) ...

mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de
  • Gastkommentar

Unternehmen sollten vorausschauen

Um in Zukunft erfolgreich zu bleiben, sollten kleine Unternehmen stärker in Software und direkten Kundenzugang investieren. mehr lesen

  • Interview

"Wir haben bei Hertha Potenzial gesehen"

Anfang 2014 stieg der Finanzinvestor KKR bei Hertha BSC ein. Im Interview äußert sich KKR-Topmanager Christian Ollig zum ersten Mal über das Engagement in der Bundesliga mehr lesen

  • Gastkommentar
Lars Vollmer

Der Mythos vom demütigen Helden

Wenn Manager für ihr Unternehmen eine Entscheidung treffen, gibt es nur Heldenzug oder Untergang. Fehlt da nicht ein Aspekt? mehr lesen