neu
Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland




Immobilienpreise und Mietspiegel: Berlin-Prenzlauer Berg

Die Riesenkarotte ist verschwunden. Stattdessen stehen auf Berlins meistfrequentiertem Spielplatz am Kollwitzplatz jetzt schnöde Stahlgerüste. In „Pregnant Hill“, wie der Prenzlauer Berg mitunter genannt wird, zieht Normalität ein. Die Klischees über das Viertel haben sich abgenutzt. Erinnert sich noch jemand an den Comic „Die Mütter vom Kollwitzplatz“, in dem grauhaarige „Spätgebärende“ ihren Kindern auf dem Spielplatz sagen: „Wenn dir ein fremder Mann Bonbons anbietet, pass auf, dass sie zuckerfrei sind.“?

Wer hier wohnt, sorgt sich heute mehr um bezahlbare Wohnungen. Die Preise gehören hier zu den höchsten Berlins. So liegt die Neubaumiete im Schnitt bei mehr als 13 Euro pro Quadratmeter, Eigentum kostet 4500 Euro. Altbauwohnungen sind für durchschnittlich 3400 Euro pro Quadratmeter zu haben.

Aus Sicht von Immobilienprofis ist die Luft im Prenzlauer Berg zwar raus. Steigen werden die Preise allerdings weiter, sagt der örtliche Engel&Völkers-Geschäftsführer Sebastian Fischer. Die Nachfrage sei unverändert hoch, neue Objekte kämen nur selten auf den Markt, da kaum noch Baulücken vorhanden seien.

Zu den größten Projekten im „Prenzlberg“ zählt „Nio“ im Skandinavischen Viertel unweit der Bornholmer Brücke. Dort entstehen neun Häuser mit 190 Wohnungen, die sich um einen grünen Innenhof gruppieren. Die Quadratmeterpreise liegen im Durchschnitt bei 4100 Euro, was für den Kiez fast bescheiden ist. Ein ...

mehr erfahren
Teilen:

Immobilien- und Mietpreise in Berlin-Prenzlauer Berg

Der Immobilienmarkt in Berlin-Prenzlauer Berg

Die Riesenkarotte ist verschwunden. Stattdessen stehen auf Berlins meistfrequentiertem Spielplatz am Kollwitzplatz jetzt schnöde Stahlgerüste. In „Pregnant Hill“, wie der Prenzlauer Berg mitunter genannt wird, zieht Normalität ein. Die Klischees über das Viertel haben sich abgenutzt. Erinnert sich noch jemand an den Comic „Die Mütter vom Kollwitzplatz“, in dem grauhaarige „Spätgebärende“ ihren Kindern auf dem Spielplatz sagen: „Wenn dir ein fremder Mann Bonbons anbietet, pass auf, dass sie zuckerfrei sind.“?

Wer hier wohnt, sorgt sich heute mehr um bezahlbare Wohnungen. Die Preise gehören hier zu den höchsten Berlins. So liegt die Neubaumiete im Schnitt bei mehr als 13 Euro pro Quadratmeter, Eigentum kostet 4500 Euro. Altbauwohnungen sind für durchschnittlich 3400 Euro pro Quadratmeter zu haben.

Aus Sicht von Immobilienprofis ist die Luft im Prenzlauer Berg zwar raus. Steigen werden die Preise allerdings weiter, sagt der örtliche Engel&Völkers-Geschäftsführer Sebastian Fischer. Die Nachfrage sei unverändert hoch, neue Objekte kämen nur selten auf den Markt, da kaum noch Baulücken vorhanden seien.

Zu den größten Projekten im „Prenzlberg“ zählt „Nio“ im Skandinavischen Viertel unweit der Bornholmer Brücke. Dort entstehen neun Häuser mit 190 Wohnungen, die sich um einen grünen Innenhof gruppieren. Die Quadratmeterpreise liegen im Durchschnitt bei 4100 Euro, was für den Kiez fast bescheiden ist. Ein Penthouse mit fast 200 Quadratmetern wird für weniger als 1 Mio. Euro angeboten. „Der Verkauf läuft richtig gut“, sagt Caren Rothmann von der Immobiliengesellschaft David Borck, die den Vertrieb übernommen hat. „Innerhalb weniger Monate haben wir 40 Prozent der Wohnungen verkauft.“

capital.de, 21.04.2016
Capital Newsletter Capital - Die Woche: jeden Freitag das Beste aus sieben Tagen Capital.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Berlin-Prenzlauer Berg

Berlin-Malchow

In Malchow konnte keine vorherrschende Wohnlage bestimmt werden.

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 7,36 €/m²,
Mietrendite
Die Bruttomietrenditen für Bestandswohnungen fallen mit ...

mehr erfahren
Berlin-Pankow

Von Monika Dunkel
Pankow ist dreigeteilt: der quirlige, mit vielen Klischees belegte Prenzlauer Berg, das grüne, als Wohngebiet begehrte Pankow selbst, und schließlich Weißensee, bekannt durch den Jüdischen Friedhof und die Kunsthochschule, aber insgesamt noch im Schatten der ...

mehr erfahren
Berlin-Moabit

Von Jens Brambusch
Moabit wird bald zu den teuersten Lagen in Berlin aufrücken. Gut, dass es nördlich des Hauptbahnhofs noch ein Niemandsland gibt, das bislang vor allem mit neuen Bürogebäuden Schlagzeilen machte. Zwischen ehemaligem Lehrter Güterbahnhof, Nordhafen und längst ...

mehr erfahren
Berlin-Stadtrandsiedlung Malchow

In Stadtrandsiedlung Malchow überwiegen mittlere Wohnlagen.

Mietrendite
Die Bruttomietrenditen für Neubauwohnungen fallen mit durchschnittlich 3.8% Prozent im Bundesvergleich hoch aus und haben in den vergangenen 12 Monaten etwas nachgegeben.
...

mehr erfahren
Berlin-Friedrichshain - Kreuzberg

Von Jens Brambusch
Friedrichshain-Kreuzberg ist geprägt von den drei großen „M“: Mode, Medien und Musik. Zusammen mit dem Müßiggang ergibt sich daraus das einzigartige Lebensgefühl, das für ganz Berlin steht, aber nirgends in der Hautstadt so gelebt wird, wie in den ...

mehr erfahren
Berlin-Tiergarten

Moabit wird bald zu den teuersten Lagen in Berlin gehören. Gut, dass es nördlich des Hauptbahnhofs noch ein Niemandsland gibt, das bislang vor allem mit neuen Bürogebäuden Schlagzeilen machte. Zwischen ehemaligem Lehrter Güterbahnhof, Nordhafen und längst vergessenem Todesstreifen am ...

mehr erfahren
Berlin-Wedding

Wer Mitte sagt, meint in der Regel die Straßenzüge um den Gendarmenmarkt. Doch auch der Wedding gehört zum Bezirk. Vom Renommierprojekt „Sapphire“ in der Chausseestraße, der Verlängerung der Friedrichstraße, sind es nur noch ein paar Meter bis in den Stadtteil, der noch vor Kurzem als ...

mehr erfahren
Berlin-Weißensee

Der Kiez rund um den Weißen See ist begehrt. Wer im teuren Prenzlauer Berg nicht fündig wird, versucht sein Immobilienglück oft ein paar Kilometer weiter nördlich. Der See lädt zum Baden oder Bootfahren ein, der umliegende Park bietet auf 21 Hektar mehrere Spielplätze, eine Freilichtbühne ...

mehr erfahren
Berlin-Pankow, Stadtteil

Von Monika Dunkel
Schon die Honoratioren der DDR wussten die Lebensqualität im nördlichen Stadtteil Pankow zu schätzen: In den Villen am Majakowskiring schufen sie sich abgeschottete Refugien. Diese Villen zählen heute wieder zu den beliebtesten Objekten in Pankow. Auch die anderen ...

mehr erfahren
Berlin-Alt-Treptow

In Alt-Treptow überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 3.238 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 4.474 €/m².
Eine Betrachtung ...

mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de
  • Gastkommentar

Unternehmen sollten vorausschauen

Um in Zukunft erfolgreich zu bleiben, sollten kleine Unternehmen stärker in Software und direkten Kundenzugang investieren. mehr lesen

  • Interview

"Wir haben bei Hertha Potenzial gesehen"

Anfang 2014 stieg der Finanzinvestor KKR bei Hertha BSC ein. Im Interview äußert sich KKR-Topmanager Christian Ollig zum ersten Mal über das Engagement in der Bundesliga mehr lesen

  • Gastkommentar
Lars Vollmer

Der Mythos vom demütigen Helden

Wenn Manager für ihr Unternehmen eine Entscheidung treffen, gibt es nur Heldenzug oder Untergang. Fehlt da nicht ein Aspekt? mehr lesen