Die besten Wohnlagen für Ferienimmobilien in Österreich

Die Nachfrage nach Ferienobjekten in Österreich steigt weiter, trotz Preisen in Millionenhöhe. Dennoch dürften diese Immobilien im Zweifel ein lohnendes Investment bleiben. Dafür sorgt das knappe Angebot. Wer etwa in Kitzbühel ein Ferienhaus kaufen will, muss in der Regel einen siebenstelligen Betrag auf den Tisch legen. Häuser in Österreichs Nobelskiorten sind mindestens doppelt so teuer wie vergleichbare Objekte in Deutschland. Doch deutsche Käufer schätzen die stabilen Preise in Österreich.\r\n\r\nBei den Ferienort-Klassikern zeichnen sich zwei Trends ab: In reinen Winterreisezielen bleiben die Preise stabil; in Orten, die das ganze Jahr über Gäste anlocken, wird es teurer. Ein Haus mit Seezugang zu finden kommt allerdings einem Lottogewinn gleich. \r\n\r\nPrinzipiell darf jeder EU-Bürger in anderen EU-Ländern Immobilien kaufen. Doch wer in Österreich lediglich einen Zweitwohnsitz sucht, der nur einige Wochen im Jahr genutzt wird, muss mit bürokratischen Hürden rechnen. Diese lassen sich aber überwinden und können je nach Region variieren.

Regionen in Österreich