• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Management

Vier Tipps für angehende Aufsichtsrätinnen

, Christine Wolff

Managementberaterin Christine Wolff gibt Tipps für den Sprung in den Aufsichtsrat.

Geschäftsfrau mit iPad
Die Frauenquote bringt neue Aufseherinnen in die Kontrollgremien der Unternehmen

Managementberaterin Christine Wolff hat geschafft, wovon Manager träumen: Sie ist Aufsichtsrätin und Beirätin in sieben Unternehmen, vom Energieversorger bis zum Bauunternehmer. Ihre wichtigsten Tipps für den Sprung in das GremiumManagementberaterin Christine Wolff hat geschafft, wovon Manager träumen: Sie ist Aufsichtsrätin und Beirätin in sieben Unternehmen, vom Energieversorger bis zum Bauunternehmer. Ihre wichtigsten Tipps für den Sprung in das Gremium


Erste Regel: nicht überschätzen

„Überlegen Sie sich, in welchem Unternehmen Sie mit Ihren Kompetenzen einen Mehrwert einbringen könnten. Sie sollten über mindestens 15 Jahre Erfahrung auf Geschäftsführungs- bzw. Vorstandsebene verfügen. Sie müssen dem Vorstand auf Augenhöhe begegnen können. Das verlangt viel Kompetenz, Erfahrung und Selbstbewusstsein.“

Zweite Regel: Ressourcen planen

„Pro Aufsichtsratsmandat müssen Sie mindestens 20 Arbeitstage im Jahr rechnen. Es können aber rasch mehr werden, wenn das Unternehmen in die Krise gerät oder es sonst außergewöhnliche Ereignisse gibt. Bei Zeitmangel sollten Sie kein Mandat übernehmen.“

Dritte Regel: Keine Scheu vor Fortbildung

„Es gibt unterschiedlichste Seminare zum Thema Rechte und Pflichten des Aufsichtsrats, von Zwei-Tages-Workshops bis zum Lehrgang mit Zertifizierung zum Aufsichtsrat. Das ist empfehlenswert, ist aber keine Lizenz für ein Mandat. Nebeneffekt der Fortbildungen: Sie erhalten ein interessantes Netzwerk.“

Vierte Regel: Netzwerken

„Die Vergabe der Mandate läuft über persönliche Kontakte und Executive-Search-Firmen. Arbeiten Sie also an Ihrem Netzwerk in die Führungsetagen und mit Top-Personalberatern. Und haben Sie Geduld. Als Kontrolleurin brauchen Sie viel Erfahrung und daher ein gewisses Alter. Die Altersgrenze liegt bei 70 bis 75 Jahren. Sie haben also Zeit.“

Capital 08/2015

Lesen Sie in der neuen Capital unsere Geschichte über Aufsichtsrätinnen. Capital hat vier Frauen getroffen, die eines der begehrten Mandate bekommen haben. Sie werden die Unternehmen verändern. 

Hier können Sie sich die iPad-Ausgabe herunterladen. Hier geht es zum Abo-Shop, wenn Sie die Print-Ausgabe bestellen möchten.


Artikel zum Thema

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.