• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Exklusiv

Elite schreibt den Diesel ab

, Capital-Redaktion

Nur noch 46 Prozent der deutschen Führungsspitzen sehen den Dieselmotor als Zukunft der Autoindustrie.

Dieselmotor von VW © Getty Images
Dieselmotor von VW

Die in die Diskussion geratene Diesel-Technologie wird von der deutschen Führungselite mehrheitlich als Auslaufmodell gesehen. Dies zeigt das aktuelle „Capital / F.A.Z. Elite-Panel“ des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD), eine Umfrage bei 521 Führungsspitzen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, im Auftrag des Wirtschaftsmagzukunft azins Capital (Ausgabe 8/2017) und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.).

Capital 08/2017
Die aktuelle Capital

Für 46 Prozent der Top-Entscheider wird der Diesel-Antrieb für die Autoindustrie auch noch in zehn bis 20 Jahren relevant sein, 51 Prozent sehen die Diesel-Technologie allerdings als Auslaufmodell.

Die hohe Feinstaubbelastung insbesondere in Großstädten hat für 72 Prozent aber andere Ursachen als den Dieselantrieb. Das in diesem Zusammenhang diskutierte Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge sehen lediglich 19 Prozent als Lösung. IfD-Chefin Prof. Dr. Renate Köcher warnt in diesem Zusammenhang davor „auf der Grundlage einer sehr oberflächlichen Diskussion eine deutsche Schlüsseltechnologie dauerhaft zu beschädigen“.

Das vollständige Elite-Panel finden Sie in der neuen Capital, die am 20. Juli erschienen ist. Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes, GooglePlay und Amazon


Artikel zum Thema