• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Exklusiv

Top-Talente wollen zu BMW

, Britta Langenberg und Jonas Breng

Der Münchner Autobauer ist der attraktivste Arbeitgeber für junge Akademiker, hat die größte Studie unter jungen Arbeitnehmern in Deutschland ergeben. Weitere Top-Adressen: Google und Audi

BMW Zentrale in München © BMW Group
BMW Zentrale in München

Für junge Berufstätige in Deutschland ist BMW der mit Abstand attraktivste Arbeitgeber: Fast jeder siebte junge Akademiker mit ein bis acht Jahren Berufserfahrung würde am liebsten bei dem Münchner Autobauer arbeiten. Das ergab eine Umfrage des Berliner Marktforschungsinstituts Trendence, die dem Wirtschaftsmagazin Capital vorliegt. Auf den Plätzen zwei und drei landeten der Internetriese Google und der BMW-Konkurrent Audi. Das Young Professional Barometer 2015 ist die größte deutsche Studie über die Wünsche und Vorstellungen junger Arbeitnehmer, insgesamt wurden dafür 7300 Akademiker aus mehr als zehn Fachrichtungen befragt.

Capital 11/2015
Die neue Capital

Ein besonders klarer Befund der Umfrage: Ein guter Führungsstil der Chefs spielt für Arbeitnehmer Anfang 30 mit zunehmender Zeit im Job eine immer größere Rolle. 93 Prozent der Befragten fanden dieses Kriterium nach den ersten Jahren im Job wichtig oder sehr wichtig – erheblich mehr als noch zum Ende des Studiums, stellten die Marktforscher in einer Sonderauswertung für Capital fest, die veränderte Einstellungen nach den ersten Berufsjahren analysierte. Junge Berufstätige suchen demnach heute eher einen Coach als einen Chef. Die Generation Y sei gewohnt, mit den Eltern auf Augenhöhe zu sprechen und gemeinsam Entscheidungen zu treffen, sagte Jugendforscher Klaus Hurrelmann, Professor an der Hertie School of Governance. Sie erwarte das nun auch von ihren Vorgesetzten: “Da prallen teilweise Welten aufeinander.“

Die Loyalität zum Unternehmen hat bei Jungakademikern zwar abgenommen, kann die Aufstiegschancen aber dennoch verbessern: Wer bereits vier und mehr Jahre Berufserfahrung hat und einem Arbeitgeber länger die Treue hielt, verdient laut der Studie häufig besser und hatte öfter Personalverantwortung als Job-Hopper.

Die neue Capital erscheint am 22. Oktober. Hier können Sie sich die iPad-Ausgabe herunterladen. Hier geht es zum Abo-Shop, wenn Sie die Print-Ausgabe bestellen möchten.


Artikel zum Thema

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.