• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Kolumne

Frequent Traveller - Seoul

, Christian Prommer

Als DJ reist Christian Prommer ständig um die Welt. Seine Arbeit führt ihn an die besten Orte jeder Stadt. Hier verrät er seine Geheimtipps.

Mystic-Club
Mystik Club: bester House-Music-Club

Wenn ich mal ein Restaurant eröffnen sollte, dann müsste es eines sein wie das Outdoor Kitchen in Seoul. Es steht mitten in Seouls Edelviertel Gangnam, einer Gegend, in der nur drei Arten von Autos fahren: Mercedes, BMW und koreanische Wagen, die exakt so aussehen wie ein Mercedes oder BMW. Das Outdoor Kitchen dagegen sieht aus wie ein Campingplatz: Es gibt Campingstühle und Bodengrills, die man mieten kann, Plastikbecher wie an der Adria – und das, worum es in ganz Korea wirklich geht: koreanisches Barbecue. Fantastisches koreanisches Barbecue!

Christian Prommer © Neda Rajabi
Christian Prommer ist DJ und kommt viel herum

Aus den Plastikbechern trinkt man dazu Soju, den koreanischen Reisschnaps, der schon seit dem 14. Jahrhundert gebrannt wird. Er kommt ein bisschen obstlerhaft ­daher, und nach den koreanischen Benimmregeln darf man ihn erst ­antrinken, wenn das erste Fleisch vom Grill kommt. Dann aber hilft er zielsicher dabei, jegliche Sprach- und Kulturbarrieren zu überwinden.

Ins Outdoor Kitchen hatte mich mein Promoter Yeonjun geführt; Korea war das letzte Land auf meiner Asientour im März. Yeonjun selbst betreibt den Mystik Club, den einzig hippen Techno- und House-Club Seouls, in dem ich ganze sieben (!) Stunden gespielt habe. Er ist ein Koreaner, wie man ihn nicht besser erfinden könnte: höflich, wohlerzogen, pünktlich, korrekt, umsorgend. Die ganze koreanische Kultur erinnert mich am ehesten an die japanische. Man stellt sich nicht selbst vor und schenkt sich nicht selbst Getränke nach, das wäre ein Affront, das ist Aufgabe des Gastgebers.

Outdoor Kitchen
Outdoor Kitchen

Yeonjun verzog außerdem schmerzerfüllt das Gesicht, als ich einmal andeutete, ich würde es auch allein ins Hotel schaffen: Das war ihm unerträglich. Natürlich brachte er mich bis vor die Haustür. Er will deswegen in seinem Club auch nur Leute spielen lassen, die gut zu dieser Einstellung passen. Verschämt  schob er mir also an einem Abend eine Liste mit DJ-Namen aus Europa über den Tisch: Wer denn davon besonders nett sei und das richtige ­Gefühl für Korea hätte? Zum Glück fand ich ein paar sehr nette Kollegen auf der Liste wieder. 

Yeonjun brachte mich an alle Orte Seouls, die ihm wichtig ­erschienen, und machte mich mit seinen Freunden bekannt: darunter der Martin Scorsese und der ­George Clooney Seouls (sie wurden mir so vorgestellt). So landete ich zu später Stunde in einem Filmstudio, um für einen koreanischen Film ein deutsches Wort einzusprechen: „Multiplizieren.“ Die beiden waren verzaubert von diesem Wort. 

Adressen

IP Boutique Hotel
IP Boutique Hotel

IP Boutique Hotel
Schickes Hipster-Hotel
Tel.: +82/2/37 02 80 00
ipboutiquehotel.com

Outdoor Kitchen
Camping in the city – Korean-
BBQ-Must-see
Tel.: +82/2/22 33 43 09
outdoorkitchen.co.kr


Parc
Korean Mother’s Recipes & More

Parc
Korean Mother’s Recipes & More – 
das sagt doch alles!
Tel.: +82/2/792 20 22
parcseoul.com

Mystik Club
Bester House-Music-Club
facebook.com/mystikseoul


Frequent Traveller erscheint jeden Monat in der Capital. Hier können Sie sich die iPad-Ausgabe der neuen Capital herunterladen. Hier geht es zum Abo-Shop, wenn Sie die Print-Ausgabe bestellen möchten


Artikel zum Thema
Autor
  • Frequent Traveller
Vier Geheimtipps für Paris

Als DJ reist Christian Prommer ständig um die Welt. Seine Arbeit führt ihn an die besten Orte jeder Stadt. Hier verrät er seine Geheimtipps.MEHR

  • Frequent Traveller
Vier Geheimtipps für Los Angeles

Als DJ reist Christian Prommer ständig um die Welt. Seine Arbeit führt ihn an die besten Orte jeder Stadt. Hier verrät er seine Geheimtipps.MEHR

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.