• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Debatte

Elite wünscht sich europäisches Netz

, Capital-Redaktion

Die Kanzlerin will nach dem NSA-Skandal ein europäisches Internet aufbauen. Laut der Elite-Panel-Umfrage ist auch die Mehrheit der Führungskräfte dafür - trotzdem ist die Skepsis an der Realisierbarkeit groß.

De-Cix Frankfurter Netzknoten © Katrin Binner
Frankfurter Netzknoten: Bisher läuft der Internetverkehr über den ganzen Globus

Der NSA-Skandal zeigt bis in die höchsten Spitzen von Wirtschaft und Gesellschaft Wirkung. Wie das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag  von Capital bei 508 Top-Entscheidern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung ermittelte, wünschen sich gut zwei Drittel der Führungsspitzen (67 Prozent) den Aufbau eines innereuropäischen Internets, bei dem der Datenverkehr nicht über die USA läuft.

Demgegenüber glauben 30 Prozent der zum „Capital-Elite-Panel“ zählenden Entscheider nicht daran, dass eine solche unabhängige Internet-Infrastruktur reali­sierbar ist. „Insbesondere die Führungskräfte der Wirtschaft sind hier eher skeptisch“, sagt Renate Köcher von Allensbach. „61 Prozent der befragten Spitzenpolitiker, aber nur 46 Prozent der Top-Manager glauben, dass man den Datenweg über die Vereinigten Staaten wirklich vermeiden könnte.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte in ihrer wöchentlichen Videobotschaft angekündigt mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande über den Aufbau eines innereuropäischen Kommunikationsnetzwerks zu reden. „Wir werden mit Frankreich sprechen wie wir ein hohes Maß an Datenschutz aufrechterhalten können. Und wir werden auch darüber sprechen, welche europäischen Anbieter wir haben, die Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger bieten, das man nicht erst mit seinenE-Mails und anderem über den Atlantik muss, sondern auch innerhalb Europas Kommunikationsnetzwerke aufbauen kann“, sagte Merkel.

Kritiker halten von solchen Ideen nicht viel. Sie sehen darin eine Gefahr für ein grenzenloses weltumspannendes Netz. Fraglich ist aber auch, ob die deutsch-französische Zusammenarbeit auf diesem Gebiet überhaupt funktioniert. Schon einmal – bei der Entwicklung der Suchmaschine Quaero – führte die Kooperation letztlich zu nichts.

Das Elite-Panel erscheint in der neuen Capital, die am 20. Februar am Kiosk liegt. Sie können ab dem 20. Februar hier die iPad-Ausgabe herunterladen. Hier geht es zum Abo-Shop, wenn Sie die Print-Ausgabe bestellen möchten.  


Artikel zum Thema
Autor
  • Bilderstrecke
Air Force One - die fliegende Regierungszentrale

Donald Trump legt sich mit Boeing an: Ihm sind die neuen Air-Force-One-Flieger zu teuer. In den Präsidenten-Maschinen wurde Geschichte geschrieben.MEHR

  • Geldanlage
Die Top-Zinsen für Tages- und Festgeld

Der Capital-Zinsticker: Wir zeigen Ihnen wieder die lukrativsten Angebote für Tages- und Festgeld auf einen Blick.MEHR

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.